1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Großer personeller Umbruch bei der Hammer SpVg II

Erstellt:

Von: Karsten Steenbrede

Kommentare

Die HSV-II-Neuzugänge: (hinten von links) Co-Trainer Tim Radke, Josef Cicek, Chris Santus, Meta Drilon, Co-Trainer Daniel Jaspert, Trainer Robin Grosch, (vorne von links) Cedric Aldenhövel, Mohammed Abunajie, Miguel Bispinghoff, Marius Christel, Enes Taskin, Leon Kastrati, Leon Ojo, Max Kreß. Es fehlt Mike Gerling.
Die HSV-II-Neuzugänge: (hinten von links) Co-Trainer Tim Radke, Josef Cicek, Chris Santus, Meta Drilon, Co-Trainer Daniel Jaspert, Trainer Robin Grosch, (vorne von links) Cedric Aldenhövel, Mohammed Abunajie, Miguel Bispinghoff, Marius Christel, Enes Taskin, Leon Kastrati, Leon Ojo, Max Kreß. Es fehlt Mike Gerling. © Karsten Steenbrede

Einen riesigen personellen Umbruch gibt es bei der Zweitvertretung der Hammer SpVg nach dem Abstieg in die Fußball-Kreisliga A. 

Hamm - Mit den beiden Torhütern Leandro Dülek, Jan Passmann sowie Kai Eckert, Lars Eckert, Florian Schlottmann und Felix Stichtmann haben ganze sechs Spieler dem Klub die Stange gehalten, wogegen 17 Akteure dem Hammer Osten den Rücken gekehrt haben.

HSV-Trainer Robin Grosch, Teammanager Ulrich Rolfing und der Sportliche Leiter Alexis Koumatzidis hatten in der Sommerpause die große Herausforderung, neue Spieler zu den Rot-Weißen zu locken und eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen. „Wir haben uns bemüht, eine schlagkräftige Truppe zu bekommen. Bis auf Daniel Jaspert, den ich seit Jahren kenne und der als spielender Co-Trainer meine rechte Hand auf dem Feld ist, haben wir uns alle Jungs vorher genau angesehen“, so Grosch über die 14 Neuverpflichtungen. „Wir haben darauf geachtet, dass wir auch einige erfahrene Spieler holen, die die jungen Leute auf dem Feld führen. Und wir haben geschaut, dass sie charakterlich passen und bereit sind, den nötigen Trainingsaufwand zu betreiben.“

Sieben Testspiele vereinbart

Wichtig wird bei der Spielvereinigung sein, in der Kürze der Zeit zu einer Mannschaft zusammenzuwachsen. Deshalb wurden in der Vorbereitung auch gleich sieben Testspiele vereinbart, wobei die Ergebnisse bislang ordentlich waren. Bis zum Ligastart beim BV 09 Hamm (14. August) warten noch die Begegnungen gegen Vorwärts Ahlen (3. August) und Holzwickeder Sport Club II (7. August).

„In den Spielen sieht man phasenweise schon, was wir leisten können. Aber die Tests haben nicht viel zu sagen. Das haben wir letzte Saison gesehen, als wir in der Vorbereitung alles gewonnen haben und dann abgestiegen sind“, blickt Grosch zurück. „Unser Ziel ist es, am 14. August fit zu sein und freuen uns gleich auf ein schönes Derby zum Auftakt. Wir werden in den nächsten Partien dann nicht mehr viel experimentieren. Langsam wird sich eine Stammformation herauskristallisieren.“

Auch interessant

Kommentare