Grosser ergattert Praktikum bei einem Profi-Radrennteam

+
Aaron Grosser (rechts), hier neben Sprintstar Marcel Kittel, erhält einen Praktikumsplatz im Team Stölting.

Hamm - Im ersten Augenblick war Aaron Grosser sprachlos. Wusste überhaupt nicht, was er sagen sollte, als ihn sein Trainer Robert Pawlowsky per Telefon kontaktierte. Doch dann wurde aus dem Staunen pure Freude. Denn sein Coach berichtete ihm, dass Jochen Hahn, der Sportliche Leiter des Profi-Radrennstalls Team Stölting, angerufen hatte, um dem jungen Hammer einen der sogenannten Stagiaireplätze in seinem Team anzubieten.

„Das ist natürlich etwas richtig Tolles. Das motiviert mich noch mehr, weiter fleißig in die Pedalen zu treten“, sagt der 18-jährige Schüler des Friedrich-List-Berufskollegs mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Hahn war auf Grosser aufmerksam geworden, weil dieser in der aktuellen Saison immer wieder starke Leistungen abgeliefert und im April sogar innerhalb von nur einer Woche den Sprung von der C- in die A-Klasse, der höchsten Kategorie für Amateurfahrer in Deutschland, geschafft hatte. „Ich denke, das Paket hat für das Team Stölting gepasst“, meint Grosser.

Bis Ende Oktober, wenn die diesjährige Rennsaison beendet ist, wird Grosser nicht mehr für den RSV Unna starten, sondern neben seinen Bundesliga-Einsätzen für das Team Rose-NRW eine Art Praktikum bei dem Profi-Team absolvieren und für Stölting vier oder fünf Rennen – unter anderem den Münsterland-Giro – bestreiten. „Das ist für mich eine Riesensache, denn ich kann dadurch auf einem ganz anderen Level lernen und Erfahrungen sammeln. Denn ich werde jetzt viel größere Rennen fahren und gegen starke Mannschaften antreten“, erklärte Grosser.

Aber nicht nur das – diese Probezeit in der großen Welt des Radsports könnte für den Hammer auch der Türöffner sein, um einen Vertrag bei einem Profi-Rennstall zu ergattern. Denn davon träumt Grosser, seitdem er vor einigen Jahren mit dem Radsport begonnen hat. Nun hat er den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere geschafft – und hofft natürlich, diese große Chance zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare