Glück im Unglück: Fleischer fehlt nur bis Jahresende

+
Zwangspause bis zum Jahresende: Eisbären-Torwart Marc Fleischer.

HAMM - Die Leistenverletzung, die sich Eisbären-Torwart Marc Fleischer am Sonntag im Spiel der Eishockey-Oberliga gegen den EHC Neuwied (3:6) zugezogen hat, ist nicht so schwer wie zunächst befürchtet.

Der Goalie kam mit einer Adduktorenzerrung und einer starken Prellung davon. „Wir hatten Glück im Unglück“, sagte Trainer Daniel Galonska, der nur in den restlichen drei Partien des Jahres gegen EV Duisburg (Freitag, 20 Uhr), Neusser EV (Sonntag, 18.30 Uhr) und erneut Neuwied (28. Dezember) auf Fleischer verzichten muss.

Das Tor wird in den kommenden Partien Thomas Mende hüten. Als Backup stehen den Eisbären zudem Lukas Schaffrath, Förderlizenzspieler der Düsseldorfer EG, sowie Rene Sembach und Jugend-Akteur Justin Figge zur Verfügung. Im Januar wird Dennis Kohl wieder ins Teamtraining einsteigen. Der 37-Jährige, der vor der Saison vom Liga-Rivalen Moskitos Essen an den Maxipark gewechselt war, zog sich in der Vorbereitung einen Riss des Syndesmosebandes zu. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare