Leichtathletik

Gina Lückenkemper kommt wohl doch noch zum Olympia-Einsatz

Gina Lückenkemper kommt wohl doch zum Olympia-Einsatz. Foto: dpa
+
Gina Lückenkemper kommt wohl doch zum Olympia-Einsatz.

Von der Ersatz- in die mögliche Hauptrolle: Gina Lückenkemper hat wenige Tage vor dem ersten Auftritt der Sprinterinnen bei den Olympischen Spielen in Tokio erfahren, dass sie wohl doch auf den Bahnen des Nationalstadions die Schuhe mit den Spikes tragen darf. 

Tokio - Die in Hamm geborene und in Soest aufgewachsene 24-Jährige, die als „Alternate Athlete“ (alternative Athletin) mit nach Japan geflogen war, rückt für zwei verletzte Kolleginnen nach. Das gab Annett Stein, Chefbundestrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), am Montag in einer Pressekonferenz bekannt.

Bereits am Dienstag wird Lückenkemper, die sich in der Vorbereitung in den USA eine Muskelblessur im linken Oberschenkel zugezogen hatte, mit den weiteren DLV-Sprintern das Trainingscamp in Miyazaki verlassen und ins olympische Dorf in Tokio einziehen. Welche Wettbewerbe Lückenkemper bei ihren zweiten Olympischen Spielen nach Rio 2016 tatsächlich bestreiten wird, steht allerdings noch nicht fest. „Ob sie über die 100 m antritt, müssen wir noch zusammen entscheiden“, sagte Stein und verwies darauf, dass Lückenkemper „zuletzt noch nicht zu 100 Prozent in Form“ gewesen ist. Stein sagte aber auch: „Sie hat im Trainingslager schon sehr gute Leistungen gezeigt.“

Bestzeit in diesem Jahr nur bei 11,49 Sekunden

Lückenkempers schnellste Zeit in diesem Jahr über ihre Paradedistanz liegt bei 11,49 Sekunden – und somit Welten entfernt von ihrer Bestzeit (10,95 Sekunden), die die EM-Zweite von 2016 bei der WM 2017 in London aufgestellt hatte.

Definitiv nicht mehr in Frage für eine Rolle über die 100 m oder in der 4x100-m-Staffel kommen Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar) und Lisa Nippgen (MTG Mannheim). Mayer spürte nach dem Training in Miyazaki leichte muskuläre Irritationen. Sie hatte ihre Bestzeit in dieser Saison auf 11,12 Sekunden verbessert. Nippgen (11,20 Sekunden) musste ihren Start aufgrund von muskulären Problemen absagen, die sie sich im Staffeltraining zugezogen hat.

Zwei freie Plätze in der Staffel

Die deutsche Meisterin Alexandra Burghardt (Burghausen) und Tatjana Pinto (Paderborn) sind für die 100 m gesetzt. Die Vorläufe finden am Freitag, 30. Juli (4.40 Uhr MESZ), statt. Wer für Mayer den dritten möglichen Startplatz einnimmt, ist offen. Neben Lückenkemper ist Jennifer Montag (Leverkusen) eine Option. In der Staffel (Vorlauf am Donnerstag, 5. August, 3 Uhr MESZ) konkurriert Lückenkemper mit Montag und Rebekka Haase (Wetzlar) um zwei freie Plätze.

„Ich bin einfach nur froh und dankbar, dass ich trotz dieser doch schwierigen vergangenen Wochen dabei sein darf. Ich werde das Team vor Ort so gut es geht unterstützen“, hatte Lückenkemper vor wenigen Tagen im Interview mit unserer Zeitung gesagt. Jetzt wird aus der Unterstützung abseits der Laufbahnen womöglich doch noch deutlich mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare