Lohauserholz verspielt Führung gegen Bockum-Hövel

+
Doppelte Führung verspielt: Der TuS Lohauserholz unterlag der SG Bockum-Hövel mit 2:4.

HAMM - Dank einer starken Schlussphase hat die SG Bockum-Hövel das Blatt im Ortsderby beim TuS Germania Lohauserholz noch gewendet und einen 4:2 (0:1)-Auswärtssieg eingefahren.

Zurück blieben enttäuschte Hölzkener, die es trotz zweimaliger Führung nicht schafften, die drei Punkte „Am Hahnenbach“ zu behalten. „Das war wie eine Schülermannschaft im Defensivverhalten“, bemängelte ein verärgerter TuS-Trainer Michael Scheffler. „Das Abwehrverhalten war nach der 2:1-Führung eine absolute Frechheit. Man kann nicht immer nur schön spielen, sondern man muss auch über den Kampf kommen. Das muss endlich in die Köpfe der Spieler gehen.“

Die gut 250 Zuschauer mussten zunächst 20 Minuten auf den Anpfiff warten, weil sich Schiedsrichter Andreas Dubrowskiy (Lippstadt) verspätet hatte. Danach brauchte die Partie fast ebenso lange, bis die Gastgeber die erste klare Chance besaßen und nach tollem Steilpass von Andre Bockelbrink durch Timo Hilse in Führung gingen (17.). Viele Ballgewinne und Ballverluste wechselten sich im Mittelfeld ab, so dass kaum Spielfluss aufkam. Beide Teams benötigten im Aufbau zu lange, wodurch sich die Abwehrreihen formieren konnten. Nur wenige Überraschungsmomente sorgten für Torgefahr. Für die Germania vergab Daniel Riemer nach direkter Kombination über Irfan Uzungelis und Timo Hilse die Riesenchance, auf 2:0 zu erhöhen (28.). Und nur eine Minute später zielte Dominik Orlowski auf der anderen Seite knapp am Pfosten vorbei.

Die Sport-Gemeinschaft brachte mit Julian Menzel und Markus Löwen nach der Halbzeitpause zwei frische Kräfte, und außerdem rückte Daniel Wieland aus der Viererkette ins Mittelfeld vor, um die Offensive auf der rechten Seite zu beleben. Langsam nahm die Begegnung nun Fahrt auf, und nach einem Flankenlauf des starken Wieland köpfte Simon Schroth zum 1:1 ein (65.). Die Gäste waren jetzt am Drücker, spielten auf Sieg, und nach einer Hereingabe von Dennis Steinke wurde ein Kopfball von Orlowski gerade noch auf der Linie geklärt (68.).

Der Unparteiische allerdings brachte den TuS Lohauserholz durch einen schmeichelhaften Handelfmeter wieder in eine gute Ausgangsposition, als Mike Kaczor eine Flanke von Andre Bockelbrink an den angelegten Oberarm bekam. Dennis Idczak nahm das Geschenk an und verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:1 (72.).

„Nach dem Elfmeter haben wir versucht, zurückzufinden“, so SG-Coach Markus Matzelle. „Wir wollten den Sieg mehr und hatten hinten raus den größeren Willen und das nötige Glück.“ Lange hielt die Führung der Grün-Weißen somit nicht, denn nach Vorarbeit von Wohlrath setzte sich Orlowski im Strafraum durch und glich zum 2:2 aus (78.). In der Nachspielzeit war es dann Orlowski, der Wohlrath das 2:3 auflegte (90.+1). Und mit dem Schlusspfiff staubte der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Mevan Askar zum 2:4 ab (90.+4). - St

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare