Lohauserholz gewinnt 3:1 gegen Ostinghausen

+
Klodian Kola verwandelte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den elfmeter zum 1:1.

HAMM - Seit Oktober waren die Haare ungezügelt gewachsen. Mittlerweile hingen sie schon fast auf den Schultern – nicht einmal war Michael Scheffler seit dem letzten Heimsieg seines Teams mehr beim Friseur gewesen. Doch am Sonntagnachmittag um kurz vor 17 Uhr atmete der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Germania Lohauserholz merklich auf.

Sein Team hatte mit 3:1 (1:1) gegen die SF Ostinghausen gewonnen – und Scheffler will noch diese Woche den Gang zum Coiffeur antreten. „Ich weiß noch nicht, zu welchem Friseur ich gehe. Aber vor dem nächsten Spiel sind die Haare ab“, grinste der Coach.

Allerdings bedurfte es erheblicher Mithilfe des Unparteiischen, ehe der zweite Heimsieg der laufenden Saison feststand. Denn bereits in der 3. Minute war Gästeangreifer Francesco Galeano alleine auf das TuS-Tor zugeeilt und wurde an der Strafraumgrenze rüde von Raffael Wichert von den Beinen geholt. Während der Angreifer aus Ostinghausen mit ausgekugelter Schulter vom Platz geführt werden musste, zeigte Schiedsrichter Michael Swiers (Gütersloh) dem Übeltäter lediglich die Gelbe Karte. „Definitiv hätte es da Rot geben müssen“, gestand Scheffler später ein. Und auch unmittelbar vor der Pause kamen die Hölzkener in den Genuss einer wohlwollenden Entscheidung des Unparteiischen. Nachdem Matthias Averhage die Gäste in der 42. Minute mit 0:1 in Front geschossen hatte, hatte Frederick Hessfeld den Ball in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs noch einmal hoch vor das Gehäuse der Gäste gebracht. Dort kam Wichert in klarer Abseitsposition an das Leder und beförderte das Spielgerät über die Latte, ehe er von SFO-Keeper Manuel Pälmer von den Beinen geholt wurde. Swiers entschied zum Ensetzen der Gäste auf Strafstoß, den Klodian Kola zum 1:1 verwandelte (45.+4). „Diese beiden Szenen aus der Anfangsphase und unmittelbar vor dem Wechsel haben uns ohne Frage nach vorne gebracht“, sagte Scheffler.

Mehr Bilder vom Spiel

Fußball Bezirksliga, Germania Lohauserholz - SF Ostinghausen 3:1

Nach dem Wechsel war gerade mal eine Minute gespielt, da schoss Hessfeld den TuS auf die Siegerstraße. Er nutzte einen feinen Rückpass von der Torauslinie von Daniel Reimer zum 2:1 (46.). Anschließend verstärkte Ostinghausen seine Offensivbemühungen, setzte sich aber nicht entscheidend durch. Für die Entscheidung sorgte dann in der 85. Minute Felix Hennig, der nach seiner Einwechslung für viel Schwung gesorgt hatte. Nach einem langen Pass waren sich Pälmer und Dennis Tollmann nicht einig, Henning reagierte am schnellsten und schob den Ball zum 3:1 ins verwaiste Tor (85.). „Dieser Sieg war für uns ein wichtiger Schritt nach vorne“, atmete Scheffler auf. - –pad–

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare