Fußball-Bezirksliga: Nach dem Auftakt

Hölzken und SG mit Traumstart, HSV II desaströs

+
Traumstart mit dem TuS Germania Lohauserholz: Luca-Fabien Carow in der Partie gegen BW Sünninghausen.

Zwei Drittel des Hammer Trios blicken auf einen geglückten Saisonstart in der Fußball-Bezirksliga zurück. Doch während der TuS Germania Lohauserholz und die SG Bockum-Hövel mit Siegen einstiegen, weckte die 2:10-Packung der Hammer SpVg II gleich wieder Erinnerungen an die vergangene Serie.

Hamm - Denn 2018/19 hatte die HSV ihre U 23 nach überwiegend desaströsen Resultaten mangels Personal aus der Landesliga abgemeldet. Der Verein versucht, mit Veränderungen am Kader gegenzusteuern.

Wie Teammanager Ulrich Rolfing mitteilt, haben die Hammer auf den langfristigen Ausfall von Burak Sisoglu, Maurice Czekal und Alexander Fronz mit den Transfers des 20-jährigen Defensivakteurs Robin Schmidt (zuletzt Hammer SC) und von Wael Ahmed (A-Jugend Westfalia Herne) reagiert. Vom TuS Germania Lohauserholz kehrt zudem der 19-jährige Rico Bredthauer zu seinem Stammverein zurück. 

HSV-Trainer Marzolla hofft auf mehr Breite im Kader

Trainer Claudio Marzolla erhofft sich von dem Trio „eine bessere Breite und Qualität im Kader, sonst hätten wir ja niemanden holen müssen.“ So oder so macht sich der Coach aber keine Sorgen, dass seiner Elf ein ähnliches Schicksal droht wie der HSV-Reserve der vergangenen Saison. „Wenn man vier Urlauber und vier Verletzte hat, bleibt so etwas nicht aus“, meint Marzolla mit Blick auf das Debakel bei der TuS SG Oestinghausen. 

Große Hoffnung, dass bereits am Samstag (13 Uhr) im auf Wunsch der Gäste vorverlegten Heimspiel gegen den SV Drensteinfurt mehr personelle Alternativen zur Verfügung stehen, hat der Coach allerdings nicht. „Entspannung sehe ich erst in drei Wochen, wenn wir alle Urlauber wieder dabei haben“, sagt er, spekuliert aber darauf, dass zumindest die angeschlagenen Justin Freeze und Luis Suzano zeitnah zurückkehren.

Zufriedenheit in Lohauserholz und Bockum-Hövel

Ganz anders war die Gemütslage in Lohauserholz nach dem 7:0-Kantersieg gegen BW Sünninghausen. „Natürlich tut das gut und ist eine Befreiung“, freut sich Trainer Jörg Fiebig über das deutliche Resultat – vor allem, weil seine Schützlinge mit Sünninghausen in der abgelaufenen Spielzeit keine angenehmen Erlebnisse hatten. „Da haben wir gegen diesen Gegner zweimal verloren und uns vor allem auswärts beim 3:6 gegen den damaligen Tabellenletzten nicht mit Ruhm bekleckert“, gibt Fiebig zu. Kampfansagen oder gar Aufstiegsambitionen erteilt der Coach jedoch nach dem ersten Spieltag eine deutliche Absage. „Das wäre viel zu verfrüht, denn die Partie war noch keine Standortbestimmung.“

Zufriedenheit herrschte auch in Bockum-Hövel nach dem 2:0 der SG bei RW Mastholte. „Mit ein bisschen Glück geht die Partie auch 4:0 anstatt 2:0 aus“, betont Kapitän Simon Schroth, dessen Elf nach dem frustrierenden Jahr in der Landesliga mit insgesamt nur fünf Erfolgen wieder Grund zum Jubeln hatte. Schroth weiß allerdings um das anspruchsvolle Programm der kommenden Wochen, wenn die Bockum-Höveler unter anderem auf den SV Drensteinfurt und Westfalia Soest treffen. Darum, so ergänzt er, ist die Euphorie „im Moment noch gebremst“. Nach Ambitionen auf eine Landesliga-Rückkehr klingt das noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare