SK Germania Herringen verliert in Düsseldorf unglücklich 3:4

+
Symbolbild

Herringen - Mit einer überraschenden Niederlage ist der Sportklub Germania Herringen in die Rückrunde der Rollhockey-Bundesliga gestartet. In der Landeshauptstadt ging das Match gegen TuS Düsseldorf Nord unglücklich mit 3:4 (0:0) verloren.

Trotz der Schlappe bleiben die Hammer mit 25 Punkten Tabellenführer der Bundesliga. Die RESG Walsum nutzte jedoch die Chance, erzielten einen klaren 8:2 Heimsieg gegen den Valkenswaardse RC, ergatterte wichtige Zähler und zog wie einer weniger absolvierten Partie in der Tabelle mit den Germanen gleich.

In der ersten Spielhälfte agierten beiden Mannschaften aus einer sicheren Abwehr heraus, und die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie. Mit Mittelpunkt des Spieles standen die Keeper. Mit tollen Paraden und guten Reflexen lieferten Timo Tegethoff auf Herringer Seite und Jan Kutscha bei den Rheinländer eine überzeugende Leistung auf. Trotz vieler guter Chancen hielten die zwei Torhüter den Kasten sauber und die Mannschaften gingen mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel erhöhten die Germanen das Tempo. Aber nach dem zehnten Teamfoul der Herringer nutzte der Gastgeber die Chance und erzielte mit dem direkten Freistoß durch Daniel Kutscha die 1:0-Führung. Nach dem Rückstand öffnete der SKG zu schnell die stabile Abwehrkette, und die Rheinländer bauten die Führung über einen Konter in der 28. Minute auf 2:0 aus. Doch es kam noch schlimmer: Nach einem angeblichen Fußfehler im Strafraum der Germanen zeigten die Schiedsrichter auf den Penaltypunkt. Daniel Kutscha nahm das Geschenk an. und die Gastgeber führten in der 30. Minute mit 3: 0. 

Doch die Herringer gaben sich noch nicht auf und markierten in der 33. Minuten den Anschlusstreffer. Robin Schulz verwandelt einen Penalty sicher zum 3:1. Die Freude über das Tor währte aber nur 60 Sekunden. Denn nach einem Konter erzielte Kutscha den dritten Treffer für sein Team zum 4:1. Noch gaben sich die Germanen nicht geschlagen. Mit einem Doppelschlag in der 40. Minute verkürzten die Herringer durch Luis Hages und Lucas Karschau auf 3:4 – und hatten in der 43. Minuten die große Chance zum Ausgleich. Als die Düsseldorfer eine Zeitstrafe kassierten, scheiterteRobin Schulz zuerst dem fälligen Penalty, und auch das Überzahlspiel blieb ohne Erfolg. In der Schlussphase setzten die Herringer alles auf eine Karte, kamen auch noch zu einigen guten Ausgleichschancen. Aber die Gastgeber verteidigten mit allen Spielern und brachten die Führung über die restliche Spielzeit. - mb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare