4:5 Niederlage trotz Führung

Herringen verliert Spitzenspiel gegen Iserlohn

+
Kevin Karschaus drei Tore reichten gegen Iserlohn nicht.

HAMM ▪ Die Niederlage war unnötig, der Frust riesig: Der deutsche Meister SK Germania Herringen hat am Samstagabend in der Rollhockey-Bundesliga gegen den Pokalsieger ERG Iserlohn nach einer 3:0- und 4:1-Führung noch 4:5 (4:2) verloren und einen Rückschlag im Kampf um die beste Ausgangssituation für die Play-off-Runde erlitten.

Durch die erste Heimniederlage in der Liga mussten die Hammer Platz eins in der Tabelle wieder an die weiterhin ungeschlagenen Gäste abgeben, die zudem zwei Partien weniger absolviert haben als Herringen.

„Wir können die Konzentration noch nicht über zwei Mal 25 Minuten hochhalten“, sagte SKG-Trainer Detlef Schulz, sprach von einem Spitzenspiel „auf Augenhöhe“ und ärgerte sich, dass seine Jungs einen komfortablen Vorsprung durch viele Fehler leichtfertig verspielten.

Der SKG hatte die Anfangsphase in der Glückauf-Sporthalle beherrscht und war vor rund 500 Zuschauern in der zweiten Minute früh in Führung gegangen. Lucas Karschau staubte nach einem Schuss von Kevin Karschau an den Außenpfosten ab. Per Schlagschuss erhöhte sein Bruder auf 2:0 (7.). Auch den dritten Treffer erzielte Kevin Karschau, nachdem er den Ball an der Mittellinie erobert hatte (15.). Die Iserlohner verkürzten in der 19. Minute auf 3:1, doch Kevin Karschau stellte den alten Abstand nach einem Zuspiel von Robin Schulz wieder her (22.). Allerdings schlugen die Gäste postwendend – in der gleichen Minute – zurück. Bis zur Pause blieb es beim 4:2.

Statt die Entscheidung herbeizuführen, schienen die Herringer den Vorsprung im zweiten Durchgang verwalten zu wollen. Das ging nach hinten los – und wie: Innerhalb von vier Minuten drehten die Iserlohner die Partie mit drei Treffern. In der 42. Minute fiel das 4:3, zwei Minuten später durch einen Strafstoß der Ausgleich und kurz darauf nach einer Einzelaktion sogar das 4:5. In der Schlussminute – ein Gästeakteur sah die Blaue Karte – hatte Kevin Karschau noch die Riesenchance zum Ausgleich, er konnte einen direkten Freistoß aber nicht nutzen.

Während die Germania nach vier Siegen in Serie und sieben ungeschlagenen Partien zum zweiten Mal in dieser Saison leer ausging, ist der neue Spitzenreiter aus Iserlohn auswärts weiter ohne Punktverlust. ▪ mak/St

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare