SK Germania Herringen lässt wichtige Punkte liegen

+

Hamm - Der SK Germania Herringen hat es im Spitzenspiel der Rollhockey-Bundesliga gegen den ERG Iserlohn verpasst, Boden gut zu machen im Meisterschaftsrennen. Nach einer kämpferischen Leistung erreichte die Mannschaft von Trainer Werner "Alfredo" Meier ein 5:5 (3:2)-Unentschieden.

Den besseren Start erwischte der Tabellenzweite aus Iserlohn, denn nach einem schnellen Gegenstoß erzielte Kai Milewski das 1:0 (6.). 

Nachdem Robin Schulz nur die Latte getroffen hatte, machte es Lucas Karschau besser und traf wenig später zum 1:1 (13.). Die erneute Gäste-Führung durch Carlos Nunez glich Schulz fünf Minuten vor der Pause aus und brachte die Herringer danach zum ersten Mal in Führung (23.). 

Mit zwei Toren drehte Iserlohns Sergio Pereira allerdings nach dem Seitenwechsel die Partie (27./37.). Die Gäste waren im Anschluss druckvoller und erarbeiteten sich mehr Chancen, sodass Andre Costa verdient per Penalty auf 5:3 erhöhte (39.). 

Durch eine Schlussoffensive, in der der angeschlagene SKG-Toptorjäger Kevin Karschau auf die Zähne biss, kam die Germania noch zum Ausgleich. Erst lenkte Lucas Karschau einen Schuss seines Bruders ins Tor, bevor Stefan Gürtler einen Penalty nach Foul an Kevin Karschau verwandelte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare