Eindrucksvoll

SKG Herringen gewinnt bei der IGR Remscheid 10:4

Kevin Karschau (links) steuerte gestern in Remscheid vier Tore zum 10:4-Erfolg des SK Germania Herringen bei.

REMSCHEID ▪ Eindrucksvoll und souverän: Auf dem Weg zur Titelverteidigung lässt sich der SK Germania Herringen anscheinend auch von der IGR Remscheid nicht aufhalten. Der Rollhockey-Bundesligist gewann am Samstagnachmittag das Hinspiel im Play-off-Viertelfinale im Bergischen Land deutlich mit 10:4 (4:2) und steht mit einem Bein im Endspiel.

In der zweiten Partie der Vorschlussrunde gab es eine Überraschung: Der RSC Cronenberg setzte sich trotz eines 0:3-Rückstands zur Pause hauchdünn mit 6:5 gegen die ERG Iserlohn zu tun.

Herringens Trainer Detlef Schulz war nach dem dritten Sieg im dritten Duell mit Remscheid in dieser Saison natürlich zufrieden – auch wenn sich seine Jungs am Anfang leichte Fehler in der Defensive geleistet hätten. Weil es am Ende relativ ruppig wurde – die IGR kam auf 16 Teamfouls –, nahm Schulz ein paar Akteure vom Feld, um sie für das Rückspiel am kommenden Samstag (18 Uhr) in Hamm zu schonen.

Die ersten 30 Minuten waren relativ ausgeglichen gewesen. Dem frühen 0:1 durch Liam Hages (1.) folgte eine Doppelschlag des Außenseiters in der 8. Minute. Fabian Selbach gelang der Ausgleich, Luis Hages das 2:1 für Remscheid. Luis ist der Cousin von Liam Hages. Allerdings hatte der amtierende Titelträger die passende Antwort auf den Rückstand. Kevin Karschau sorgte nicht nur für das 2:2 (9.), sondern brachte die Gäste auch wieder in Führung (24.). Eine Minute später erhöhte sein Bruder Lucas auf 2:4. Dabei blieb es bis zur Pause.

Nationalspieler Yannick Peinke, Remscheids Torjäger, brachte sein Team kurz nach dem Seitenwechsel zwar nochmals heran (26.), doch danach machten die Hammer mit der IGR kurzen Prozess. Lucas Karschau mit einem Schlagschuss (29.), Liam Hages nach einem Konter (35.) und Stefan Gürtler per Abstauber (39.) entschieden mit Partie mit ihren Treffern zum 3:7-Zwischenstand. Maximilian Richter, der völlig frei vorm Tor auftauchte, verkürzte (42.), Kevin Karschau vollendete zwei Soli in der 43. Minute zum 4:9. Den Schlusspunkt setzte Justin Klein, der einen direkten Freistoß zum 4:10-Endstand nutzte (48.).

Am Samstag hat der SKG vor eigenem Publikum die Chance, mit einem weiteren Sieg zum zweiten Mal in Folge die Finalspiele um die deutsche Meisterschaft zu erreichen. Sollte Herringen verlieren, gäbe es am Sonntag (15.30 Uhr) – ebenfalls in der Glückaufhalle – eine weitere Chance.

Dominik Brand kehrt zurück

Für eine gute Nachricht sorgte auch Dominik Brandt. Der Neffe von Klubchef Michael Brandt kehrt zur neuen Saison vom Liga-Konkurrenten SC Bison Calenberg zurück zum SKG. ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare