Rollhockey

Rückzug aus der Rollhockey-Bundesliga

+
Kehrte von Calenberg zum SK Germania Heringen zurück:  Milan Brandt

Die Rollhockey-Bundesliga muss künftig auf den SC Bison Calenberg verzichten. Der Verein zog sein Bundesliga-Team mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb zurück.  

Erst vor gut einer Woche präsentierten die Spieler des Rollhockey-Bundesligisten SC Bison Calenberg in den sozialen Medien ihre neuen Trikots. Einmal streiften sie diese noch über – bei der 1:3 Niederlage am Samstag gegen die RESG Walsum. Seit gestern steht fest, dass die Shirts vorerst kein weiteres Mal gebraucht werden. Das Bundesliga-Schlusslicht gab bekannt, dass es seine Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb zurückziehen wird. 

„Die Verantwortlichen des SC Bison Calenberg führten dabei aus, dass sie sich außer Stande sehen, für den Rest der laufenden Vorrunde einen stabilen Kader aufzustellen“, teilte die Bundesliga-Spielleitung mit. „Man sieht angesichts der gegebenen Umstände keine Möglichkeit, in der gebotenen kurzen Zeit Abhilfe zu schaffen und beabsichtigt daher, zukünftig in der 2. Rollhockey-Bundesliga Herren zu starten.“

 Für Michael Brandt ist die Maßnahme des Liga-Letzten nicht vorhersehbar gewesen. „Für mich ist das doch überraschend und auch ärgerlich“, sagt der Vorsitzende des SK Germania Herringen. „Es ist ja schon das eine oder andere Spiel der Rückrunde gelaufen. Da hat es mich schon gewundert, dass der Verein jetzt so einen Schritt geht.“ Die Germanen werden damit vor den Play-offs nur noch auswärts in Walsum, Darmstadt und Recklinghausen antreten.  Das einzige noch verbliebene Heimspiel wäre das gegen Calenberg gewesen. 

Dass der Liga-Letzte nun in personelle Not geraten ist, habe definitiv nichts mit der Rückkehr von SC-Kapitän Milan Brandt aus Calenberg zu seinem Herringer Heimatverein zu tun. „Der Wechsel von Milan zu uns war schon zu Beginn der Saison klar. Daran kann man es nicht festmachen“, betont Brandt. „Aber neben seinem Weggang hat sich jetzt auch noch einer der holländischen Leistungsträger verletzt.“ In einer Sondersitzung will die Liga nun beraten, wie es weitergehen soll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare