Die beiden SKG-Torhüter sind angeschlagen

+
Die beiden Herringer Torhüter Maurice Michler (hinten links) und Timo Tegethoff (hinten rechts) sind angeschlagen.

HAMM - Nach dem starken Auftritt des SK Germania Herringen am vergangenen Wochenende in der European League gegen die Profis vom italienischen Landesmeister Forte dei Marmi steht in den nächsten Wochen wieder der „Alltag“ in der Rollhockey-Bundesliga an.

Nach vier Meisterschafts-Partien liegen die Germanen mit der maximalen Ausbeute von vier Siegen an der Tabellenspitze. Daran soll sich auch nichts nach dem Spieltag am Samstag ändern. Im Gegenteil: Mit einem Erfolg in der Glückauf-Sporthalle gegen die IGR Remscheid (18 Uhr) wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau ihre Führung ausbauen.

Der Gegner aus dem Bergischen startete mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison. Nach der Heimpleite gegen den RSC Cronenberg setzte die IGR ein dickes Ausrufezeichen mit dem 5:2-Erfolg bei der ERG Iserlohn. Das Ergebnis passte zu den großen Ambitionen der Remscheider, die vor dem Start in die Spielzeit den Einzug ins DM-Finale zum Ziel erklärt hatten. Doch nach dem Triumph im Sauerland kassierte das Team von Coach Andreas Reinert am dritten Spieltag eine überraschende 7:11 Schlappe beim Tabellenschlusslicht Valkenswaardse RC. Somit haben die Remscheider derzeit lediglich drei Punkte auf dem Konto – und stehen in der Partie beim SKG bereits gehörig unter Druck.

Germanen-Trainer Hans-Werner „Alfredo“ Meier plagten in der Vorbereitung auf die Begegnung allerdings personelle Probleme auf einer zentralen Position: Mit Maurice Michler und Timo Tegethoff fehlten beim ersten Training nach dem Auftritt in der europäischen Königsklasse gleich beide Torhüter. Gegen Forte dei Marmi hatte in der ersten Halbzeit Maurice Michler bei den Herringern zwischen den Posten gestanden. Nach Problemen im Kniebereich kam es in der Halbzeit zum Wechsel, Timo Tegethoff übernahm. Bei einer Abwehraktion zog sich der Schlussmann allerdings eine Zerrung im Oberschenkel zu. Doch Meier hofft, dass beide Keeper für die morgige Bundesliga-Partie wieder zur Verfügung stehen. Der Rest des Kaders ist von Verletzungen verschont geblieben. Nach einer längeren Verletzungspause ist zudem Philipp Michler ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Meier erwartet trotz der tabellarischen Ausgangslage eine enge Partie in der Glückauf-Sporthalle. Besonderes Augenmerk werden die Herringer auf das Sturmzentrum der Remscheider richten müssen. Dort agiert Nationalspieler Yannick Peinke, den die Gastgeber über eine enge Manndeckung aus dem Match nehmen wollen. Zudem soll die IGR-Abwehr von Beginn an mit schnellem Tempospiel unter Druck gesetzt werden – mit dem Ziel einer frühen Führung, mit der die Weichen zum fünften Sieg in Folge gestellt werden sollen. - mb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare