Rollhockey

SK Germania meldet Neuzugang aus Kolumbien

+
Michael Brandt (links, im Gespräch mit dem Sportlichen Leiter Norbert Hages) ist sich mit dem kolumbianischen Heimatverein von Santiago Guisao Aristizabal über einen Wechsel nach Herringen einig.

Der SK Germania Herringen verpflichtet für die kommende Saison einen Neuzugang. Der Kolumbianer Santiago Guisao Aristizabal stößt mit Beginn der Vorbereitung in der nächsten Woche zum Kader des amtierenden deutschen Rollhockey-Meisters.

Hamm - Offen ist nach Angaben des Germania-Vorsitzenden Michael Brandt lediglich noch, ob der Südamerikaner in der ersten oder in der zweiten Mannschaft der Herringer eingesetzt werden soll. „Wir werden ihn aber auf jeden Fall für die Bundesliga melden“, unterstreicht Brandt.

Aristizabal suchte unmittelbar nach dem Finale um die Deutsche Meisterschaft zum Ende der vergangenen Saison den Kontakt zu dem SKG-Vorsitzenden. Der 22-jährige Kolumbianer studiert in Münster Maschinenbau und wird sich daher wahrscheinlich drei Jahre lang in Deutschland aufhalten. „Er spricht für seine Verhältnisse auch schon ganz gut Deutsch“, betont Brandt. 

Aristizabal in Kolumbien U19-Nationalspieler

In seinem Heimatland hat Aristizabal es bis in die U 19-Nationalmannschaft geschafft. Zuletzt spielte er nach einem Auslandssemester in Barcelona wieder bei seinem Stammverein. Die Freigabe dieses Klubs für den Wechsel in den Hammer Westen liegt Brandt bereits vor.

Weil die Germanen noch nicht ins Training eingestiegen sind, konnten die Verantwortlichen um Trainer Christian Zarod allerdings bislang keine sportliche Bewertung des Kolumbianers vornehmen. Aufgrund seiner langjährigen, teils hochkarätigen Erfahrung in der Sportart geht Brandt jedoch davon aus, dass Aristizabal das Herringer Team bereichern könnte. „Mit seinen 22 Jahren passt er außerdem gut in unser Schema, so wie Luis Hages und Christoph Rindfleisch. Und er selbst ist auch von sich überzeugt, auf Bundesliga-Niveau mithalten zu können“, ergänzt der Vorsitzende.

Supercup in Herringen Anfang September

In der kommenden Woche beginnt der Meister ohne den im Urlaub weilenden Chefcoach mit Konditionseinheiten, ab 27. August steht die Mannschaft wieder auf Rollschuhen in der Halle. Erster Höhepunkt der neuen Saison ist der Supercup mit den besten vier Mannschaften der Damen und der Herren, bei dem der SK Germania in der Glückauf-Halle am 7. und 8. September Gastgeber ist. 

Bei den Herren treffen die Herringer im Halbfinale am 7. September auf den TuS Düsseldorf-Nord (15.30 Uhr). Das zweite Duell bestreiten ab 17.30 Uhr der RSC Cronenberg und die IGR Remscheid. Die Damen sind vormittags an der Reihe. Um 10 Uhr duellieren sich die ERG Iserlohn und der SC Bison Calenberg, ab 13 Uhr die IGR Remscheid und der RSC Cronenberg. Die Finals sind am 8. September.

SK Germania Herringen bejubelt Deutsche Meisterschaft im Rollhockey 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare