SK Germania Herringen vor dem Halbfinal-Einzug

+
Letzte Besprechungen: SKG-Trainer Hans-Werner Meier mit Stefan Gürtler.

HAMM -  Der erste Teil ist erledigt, jetzt kommt der zweite: Mit einem Sieg über die IGR Remscheid am Samstag in der Glückauf-Sporthalle (18 Uhr) kann der SK Germania Herringen ins Play-off-Halbfinale um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft einziehen.

Nach ihrem eindrucksvollen 9:3-Auswärtssieg am vergangenen Wochenende haben die Herringer zwei „Matchbälle“. Sollten sie am Samstag gegen den Vorrunden-Achten aus dem Bergischen verlieren, würde ihnen in der Serie „Best of Three“ noch das entscheidende dritte Spiel am Sonntag (15.30 Uhr) an selber Stelle bleiben. Doch soweit wollen es die Herringer gar nicht kommen lassen.

SKG-Trainer Hans-Werner „Alfredo“ Meier setzt voll auf einen Heimsieg am Samstagabend. Seine Mannschaft ist nach der Leistung in Remscheid klarer Favorit auf den Einzug ins Halbfinale, das sie im Pokalwettbewerb durch einen Erfolg über die ERG Iserlohn bereits erreicht hat. Herringen ist bislang also auf dem besten Weg zum erneuten Gewinn des Doubles.

Trotz der guten Ausgangsposition warnt Meier seine Spieler jedoch eindringlich, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn der Gegner aus dem Bergischen hat nichts mehr zu verlieren. Aus dem Pokalwettbewerb ist die IGR Remscheid bereits ausgeschieden. Bei einer Niederlage in der Glückauf-Sporthalle ist für den Verein die Saison frühzeitig beendet. Das hatten sich die Remscheider Verantwortlichen vor der Saison anders vorgestellt. Das erklärte Ziel war der Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft, doch davon ist die Mannschaft weit entfernt. Eine schwache Rückrunde bescherte ihr lediglich den achten Platz in der Bundesliga-Tabelle und damit das zweifelhafte Vergnügen, gleich in der ersten Play-off-Runde gegen Herringen anzutreten.

Dennoch: Meier erwartet einen Gegner, der mit allen Mitteln versuchen wird, seine letzte Chance zu nutzen. „Ich erwarte ein körperlich hartes Match, der Gegner wird versuchen, unser schnelles Kombinationsspiel zu stören und die Balleroberung über den direkten Zweikampf Mann gegen Mann zu erreichen“, sagt er. „Wir haben unsere Taktik für die Anfangsphase auf ein kampfbetontes Spiel ausgerichtet.“

Der Coach setzt auf die Mannschaft, die in der vergangenen Woche in Remscheid gezeigt hat, dass die Mannschaft für die Halbfinalspiele in der Meisterschaft und Pokal gerüstet ist. In den kommenden Wochen steht für die Herringer ein kompakter Spielbetrieb auf dem Weg in die Finalspiele auf dem Programm, daher ist das Ziel von Trainer Meier, bereits am Samstag die nächste Runde zu erreichen, um Kraft zu sparen. - mb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare