Rollhockey-Bundesliga

5:2 nach 1:2: SK Germania Herringen gewinnt Spitzenspiel in Iserlohn

+
Der SK Germania Herringen durfte auch im Spitzenspiel in Iserlohn jubeln.

Iserlohn - Der SK Germania Herringen bleibt souveräner Spitzenreiter der Rollhockey-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Christian Zarod gewann das Spitzenspiel bei der ERG Iserlohn mit 5:2 (1:2) und bog dabei einen Halbzeitrückstand um.

Die Partie in Iserlohn begann allerdings gut für die Herringer: Kevin Karschau brachte den SKG in der siebten Minute mit 1:0 in Front. Doch die Gastgeber, die vor der Partie zwei Punkte hinter Herringen auf Tabellenplatz zwei lagen, schlugen kurz dararuf zurück. Mit einem Doppelpack drehte Nils Hilbertz (12./15.) das Spiel zugunsten seiner Mannschaft. 

Die Gäste vergaben bis zum Pausenpfiff mehrere hochkarätige Chancen. Kevin Karschau traf in der 19. Minute nur den Pfosten, eine Minute später scheiterte er mit einem direkten Freistoß an Iserlohns Torhüter Lukas Kost. Augenblicke vor der Halbzeit setzte Robin Schulz zudem einen Schuss an die Latte. 

Zwei Treffer in einer Minute

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es dann Robin Schulz, der einen Direkten zum erlösenden 2:2-Ausgleich verwandelte. In der Schlussphase entschied Herringen das Spitzenspiel dann noch deutlich für sich: Robin Schulz und Lucas Karschau stellten mit zwei Toren innerhalb einer Minute (47.) die Weichen auf Sieg. Die Hausherren warfen daraufhin alles nach vorne und wechselten ihren Torwart gegen einen weiteren Feldspieler aus. Doch statt noch einmal ranzukommen, mussten die Iserlohner einen weiteren Gegentreffer hinnehmen: Lucas Karschau erzielte auf das leere Tor seinen zweiten Treffer des Abends (48.) und sorgte damit für den 5:2-Endstand. 

Insgesamt feierte der SKG seinen verdienten Sieg, weil die Mannschaft über weite Strecken der Partie bestimmend auftrat. Die Gastgeber lauerten dagegen auf Konter, was dem Herringer Trainer Christian Zarod missfiel: "Mittlerweile stellt sich fast jede Mannschaft gegen uns hinten rein. Das ist unattraktiv." In der ersten Halbzeit habe sein Team dem Gegner durch individuelle Fehler in die Karten gespielt, doch insgesamt war Zarod zufrieden mit dem Auftritt des SKG. 

Die Herringer grüßen damit weiterhin vom Platz an der Sonne und haben nun 20 Punkte auf dem Konto. Neuer Tabellenzweiter ist der RSC Cronenberg, der deutlich mit 10:3 gegen den RHC Recklinghausen gewann, mit 16 Punkten. Die Cronenberger haben allerdings - ebenso wie die ERG Iserlohn, die jetzt Dritter ist - ein Spiel mehr absolviert als der SKG. Der Tabellenführer möchte nun auch das letzte Hinrunden-Spiel gegen Darmstadt erfolgreich gestalten und das Jahr ungeschlagen beenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare