Kurioses Gegner-Upgrade: HSV testet gegen Regionalligisten

+
Test gegen den Ex-Klub: David Loheider trifft mit der HSV auf Rödinghausen.

Hamm - Beinahe wäre die endlose Geschichte der Hammer SpVg in Sachen Spielabsagen in die nächste Runde gegangen. David Odonkor findet allerdings Ersatz: Der Oberligist empfängt am Samstag ein Regionalliga-Team mit bekanntem Trainer.

Auf ein Neues: Nach einer Serie von Spielabsagen versucht es die Hammer SpVg am Samstag erneut. Um 13 Uhr soll die Vorbereitungspartie gegen den SC Herford ausgetragen werden. Oder besser: sollte. Denn der Westfalenligist sagte am Donnerstagabend wegen zu vieler Verletzter ab.

Doch anders als vor zwei Wochen, als der Lüner SV nach einer langen Feier spontan entschied, nicht zu spielen, war es Hamms Sportlichem Leiter David Odonkor noch möglich, kurzfristig „Ersatz“ zu besorgen – und zwar höherklassigen: Zu Gast im Hammer Osten ist nun der Regionalligist SV Rödinghausen. Ob auf Rasen oder Kunstrasen gespielt wird, entscheidet sich erst am Samstag.

Ex-Profi trainiert den Regionalligisten

„Ich freue mich in erster Linie, dass wir einen Gegner haben. Und noch dazu einen, der große Qualität hat“, sagt HSV-Coach Sven Hozjak über die von Ex-Profi Alfred Nijhuis (MSV Duisburg, Borussia Dortmund) trainierten Ostwestfalen. Die HSV-Leistungsträger David Loheider und Felix Frank waren in der vergangenen Saison noch für den SVR aktiv, spielten allerdings nur eine untergeordnete Rolle.

„Für uns ist die Partie ein guter Test, um zu sehen, wo wir wirklich stehen“, sagt Hozjak. Das ist nach fast zwei Wochen Dauerfrost und Übungseinheiten im Wald, in der Soccer-Halle, im Fitnessstudio und im Maximare nicht ganz so klar. "Irgendwann hast du alles durch, wenn du auf dem Platz nicht trainieren kannst“, sagt Hozjak. „Aber wir wollen nicht zu laut jammern. In den anderen Vereinen sieht es sicher nicht besser aus.“

Weiteres Testspiel ist geplant

Immerhin: Personelle Probleme hat er nicht. Zwar steht ihm Kevin Thume aufgrund einer Bänderdehnung im Knie nicht zur Verfügung, sonst aber ist der HSV-Kader voll. Und das soll er auch bleiben bis zum Meisterschaftsauftakt beim FC Gütersloh am Sonntag kommender Woche.

Bis dahin will die HSV noch ein weiteres Testspiel bestreiten. Der Gegner für Dienstag oder Mittwoch steht allerdings noch nicht fest. „Die Jungs sollen die Gelegenheit bekommen, sich zu präsentieren“, sagt Hozjak.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare