Fußball

1:3 gegen die HSV - Kompliment an Kreisligist Heessen

+
Dennis Klossek scheitert mit dem Schuss an Heessens Schlussmann Lukas Chrobok.

Der SVE Heessen hat im Testspiel gegen die Hammer SpVg für einen Achtungserfolg gesorgt.

Hamm - Bei der 1:3 (1:0)-Niederlage wehrte sich der Fußball-A-Kreisligist nach Kräften, lag bis zur 70. Minute in Führung, ehe der Oberliga-Vertreter aus dem Hammer Osten die Partie durch späte Treffer drehte.

„Dieses Spiel gibt uns mit Sicherheit Selbstvertrauen“, war SVE-Spielertrainer Rouven Meschede vom Auftritt seines Teams angetan. „Großes Kompliment an die Mannschaft, die eine gute Grundordnung eingehalten hat. Unsere Zielvorgabe war es, hinten sicher zu stehen. Schade, dass wir bei den Konterchancen die Bälle nicht ein bisschen besser ausgespielt haben.“

Vor nur 75 Zuschauern im Marienstadion bestimmte die Spielvereinigung wie erwartet das Geschehen, doch Geschwindigkeit und zündende Ideen waren im Offensivspiel Mangelware. So monierte HSV-Coach Rene Lewejohann ein zu zögerliches Nachschieben und die Nichtumsetzung seiner Vorgaben. „Insgesamt war das ein schöner Test, bei dem es nicht um das Ergebnis geht. Wir waren schon seit 9 Uhr zusammen, und die Jungs hatten bereits eine anstrengende Einheit in den Beinen. Dafür war das sehr ordentlich“, so Lewejohann.

Philipp Grodowski trifft per Strafstoß

Ali Gülcan hatte die erste Gelegenheit für den Favoriten, als er mit einem direkten Freistoß am glänzend parierenden SVE-Schlussmann Lukas Chrobok scheiterte (8.). Ein wenig später war es Dennis Klossek, der aus der Distanz zentral in die Arme von Chrobok schoss (16.). Auf der anderen Seite präsentierte sich Heessen zwar mutig, bot mit Marvin Lukas Dartmann einen laufstarken Stürmer auf, der immer wieder von den nachrückenden Maurice Michler und Konstantin Rühl unterstützt wurde. Allerdings leisteten sich die Hausherren zu viele schnelle Ballverluste, so dass aus dem Spiel heraus kaum Gefahr für den Kasten von HSV-Torwart Frederic Westergerling ausging. Erst eine Standardsituation sorgte für das 1:0 des Außenseiters. Nach einer Ecke von Rühl wurde Philipp Grodowski im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Sebastian Hauptmann (Dortmund) zeigte sofort auf den Punkt. Grodowski übernahm selbst die Verantwortung und verwandelte souverän zur Führung (31.).

HSV-Testspieler Kelvin Igweani, der kurz vor der Halbzeitpause einen Kopfball aus aussichtsreicher Position über das Tor beförderte (43.), konnte aufgrund vieler technischer Mängel nicht so überzeugen wie der zum Wiederanpfiff eingewechselte Aoki Yoto. Mit sechs frischen Kräften startete die Hammer SpVg in Durchgang zwei und gleich merkte man dem Spiel des Oberligisten eine viel höhere Zielstrebigkeit an. Yoto scheiterte zunächst an Chrobok (46.) und Almin Spahic (56.) und David Loheider (59.) brachten das Leder ebenfalls nicht im SVE-Tor unter.

 Mergim Deljiu schnürt Doppelpack

Erst ein satter Schuss von Alan Bezhaev zum 1:1 läutete die Wende ein (70.). Während beim A-Kreisligisten die Kräfte langsam schwanden und die Mannschaft fast nur noch in der Defensive gebunden war, hielten die Rot-Weißen das Tempo hoch und ließen Ball und Gegner geschickt laufen. Mit einem Kopfball brachte Mergim Deljiu die HSV in der Schlussphase in Führung (83.), ehe erneut Deljiu nach uneigennütziger Vorarbeit von Loheider für die späte Entscheidung sorgte (88.).

„In der zweiten Hälfte wurden die Vorgaben mehr als umgesetzt“, freute sich Rene Lewejohann. „Wir müssen aber noch klarer werden in der Verwertung unserer Torchancen. Das ist die nächste Etappe in der Vorbereitung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare