ASV Hamm-Westfalen: Gastspiel in Rimpar

+
Eine schwere Aufgabe wartet auf die Spieler des ASV Hamm-Westfalen in Rimpar.

HAMM -  Nein, so ganz auf der Höhe waren nicht alle Spieler des ASV Hamm-Westfalen während der abgelaufenen Trainingswoche. Weshalb die Vorbereitung des Zweitligisten auf die Partie am Samstag bei den Rimparer Wölfen (20 Uhr/Dreifachsporthalle) aus der Sicht von Kay Rothenpieler nicht ganz optimal verlaufen ist. „Aber das“, so bleibt der ASV-Trainer gelassen, „nehmen wir mittlerweile schon mit einem gewissen Lächeln hin.“

Die Lippewelle berichtet ab 20 Uhr live im Webradio.

Ondrej Zdrahala und Björn Wiegers waren ebenso angeschlagen aus der Partie gegen den TV Neuhausen gegangen wie Matthias Struck. „Kleinere Wehwehchen, die bei der momentan großen Belastung aber normal sind“, wollte Rothenpieler die Blessuren nicht allzu hoch hängen und sagte: „Ich hoffe, dass alle in Rimpar dabei sein können.“ Der Trainingsablauf war dennoch gestört, an spielnahe Sechs-gegen-Sechs-Varianten war in den Übungseinheiten nicht zu denken. Während die drei genannten Akteure nur bedingt trainiert haben, freute sich der Hammer Trainer, dass mit David Wiencek und Markus Fuchs zwei der Leihspieler komplett zur Verfügung standen und selbst der dritte im Bund der mit Zweitspielrecht ausgestatteten Akteure, Julian Possehl, mit seinen künftigen Teamkollegen trainierte. Vor allem bei Wiencek erkannte Rothenpieler, dass der Mittelmann nach seinen Magen-Darm-Problemen der Vorwoche wieder bei Kräften ist. „Er hat gut trainiert“, lobt der Coach, der sich optimistisch über ein längeres engagement des Nachwuchsmannes beim ASV äußerte. „Wir haben positive Gespräche gehabt, was seinen Verbleib bei uns im nächsten Jahr betrifft“. Sebastian Schneider muss sich dagegen noch ein wenig gedulden. Der Rückraumlinke wird erst in der kommenden Woche nach seiner Hodenkrebs-Operation ins Lauftraining einsteigen. „Bis er wieder spielen kann, wird es aber noch ein bisschen brauchen“, wollte Rothenpieler seinen Rückraumakteur nicht unter Druck setzen. - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare