Fußball: Stimmen zum Spieltag

Das sagen die Trainer zu den Partien der Hammer Teams

+
Unentschieden im Derby gegen die SG Bockum-Hövel: Oliver Müsse, Trainer von Westfalia Rhynern II.

Oberligist Hammer SpVg musste sich am Sonntag mit einem Remis begnügen - und auch das Bezirksliga-Derby zwischen Westfalia Rhynern II und der SG Bockum-Hövel fand keinen Sieger. Wir waren nach den Partien der Hammer Teams wieder auf Stimmenfang.

Sven Hozjak (Hammer SpVg/1:1 gegen den FC Brünninghausen): "Das ist schon frustrierend und enttäuschend, wenn man nicht das Ergebnis holt. Wir hatten mehr vom Spiel, Aber eine Mannschaft, die die Ansprüche hegt, aufzusteigen, muss so ein Spiel für sich entscheiden. Der Platz ist einfach eine Vollkatastrophe."

Steven Degelmann (TuS Wiescherhöfen/2:1 gegen den VfB Günnigfeld): "Wir sind immer noch weit davon entfernt, wie wir in der Hinrunde gepunktet haben. Darum war dieser Sieg superwichtig. Ich bin froh, dass wir Günnigfeld so den Schneid abgekauft haben, dass sie diese Lust diesmal nicht so entwickelt haben. Wir hatten das Chancenplus auf unserer Seite, auch wenn der Zeitpunkt des 2:1 glücklich war."

Oliver Müsse (Westfalia Rhynern II/2:2 gegen die SG Bockum-Hövel): "Wenn uns der Gegner lobt und sagt, wir hätten den Sieg verdient gehabt, dann ist das schon eine Genugtuung für uns. Wenn wir diese Leistung öfter zeigen, werden wir in dieser Saison noch für die eine oder andere Überraschung sorgen."

David Schmidt (SG Bockum-Hövel/2:2 bei Westfalia Rhynern II): "Wir sind nach der Führung nicht aufs zweite Tor gegangen, waren nicht aggressiv, haben nur zugeschaut und hatten vorne keine Durchschlagskraft. Wir nehmen diesen Zähler mit. Wobei es sicher nichts wird wird mit dem Aufstieg, wenn wir uns nicht steigern."

Fußball Oberliga : Hammer SpVg - FC Brünninghausen 1:1

Michael Kaminski (Hammer SpVg II/5:3 gegen den SuS Cappel): "Der Sieg geht in Ordnung, auch in dieser Höhe. Drei Gegentore sind eigentlich zu viel, aber trotzdem war es ein souveränes Spiel von uns, mit dem wir weiter oben dran bleiben. Wir haben Cappel zum Toreschießen eingeladen. Das war unsere Leichtfertigkeit, auch wenn der SuS das über zweite Bälle und Konter gut gemacht hat."

Thorsten Skerra (TuS Germania Lohauserholz/2:1 beim TuS Freckenhorst): "Wir müssen noch aufpassen. Kommende Woche können wir gegen Hultrop aber den Deckel draufmachen. Man hat gemerkt, dass die Beine bei uns immer schwerer wurden."

Erdal Akyüz (TSC Hamm/0:2 gegen den BV Viktoria Kirchderne): "Wir nutzen unsere Möglichkeiten einfach nicht und kassieren viel zu leicht die Gegentore. Jedes Spiel verläuft nach dem gleichen Schema. Ich mache meinen Jungs trotzdem keinen Vorwurf."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare