Fußball

Das sagen die Trainer der Hammer Klubs

+
Das Trainergespann von Westfalia Rhynern: "Co" Michael Kaminski (links) und "Chef" Torsten Garbe.

Die Hammer SpVg hat am Sonntag mit dem 5:0-Erfolg beim 1. FC Gievenbeck ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga gesetzt, während Stadtrivale Westfalia Rhynern sich mit einem 1:1 gegen RW Ahlen begnügen musste. Die Stimmen der Trainer Hammer Teams von Ober- bis Bezirksliga:

Torsten Garbe (SV Westfalia Rhynern/1:1 gegen RW Ahlen): Ich will meinen Jungs ja nichts unterstellen. Aber die letzte Entschlossenheit auf das zweite Tor hat gefehlt. Vielleicht ist das der Situation geschuldet, dass für uns nach unten nichts geht und nach oben auch nichts. In der ersten Halbzeit war das eine Tor viel zu wenig, nach sechs Minuten hätten wir ja schon mit 2:0 führen müssen. Aber wir nutzen unsere Chancen nicht aus, lassen den Gegner dadurch im Spiel und bauen die Ahlener nach dem Wechsel selbst auf, machen die stark.

Rene Lewejohann (Hammer SpVg/5:0 beim 1. FC Gievenbeck): Wir haben ein super Spiel abgeliefert, taktisch, fußballerisch eine feine Klinge gespielt. In der zweiten Halbzeit nicht mehr so sehr, weil wir gar nicht mehr so gefordert wurden von Gievenbeck. Aber defensiv haben wir richtig gut verteidigt. Nach vorne hätten wir den einen oder anderen Akzent mehr setzen können, aber in dem Wissen, dass du hoch führst, ist es schwer, die Intensität hoch zu halten.

Steven Degelmann (TuS Wiescherhöfen/3:1 bei Viktoria Resse): Wir wussten, dass das Spiel enorm wichtig ist. Darum ist der Sieg im Nachhinein besonders wertvoll. Acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze sind ein gutes Polster. Viktoria ist bis auf lange Bälle in die Spitze gar nichts eingefallen.

David Schmidt (SG Bockum-Hövel/1:0 gegen den VfB Hüls): Dieser Sieg tut gut, Einsatz und Einstellung haben gestimmt. Bisher haben wir gegen alle direkten Konkurrenten verloren. Die Chancenverwertung hätte uns wieder einen Strich durch die Rechnung machen können. Wir müssen uns bei Tobias Krakor bedanken, dass wir nicht in Rückstand geraten sind.

Jörg Fiebig (TuS Germania Lohauserholz/0:1 gegen die IG Bönen): Schade, dass sich meine Mannschaft am Ende nicht mit einem Punkt belohnt hat. Ich muss der Truppe dennoch ein Riesenkompliment machen, wie sie sich verkauft hat.

Fußball Oberliga: Westfalia Rhynern - Rot Weiss Ahlen 1:1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare