Fußball-Regionalliga

Rhynern startet ins Training und sucht Ersatz für Andzouana

+
Rhynerns Angreifer Excaucé Andzouana fehlt der Westfalia wegen eines Kreuzbandrisses langfristig. Die Westfalia-Verantwortlichen sind derzeit auf der Suche nach einem Ersatz.

Hamm - „Ganz in Ruhe mit der Familie“ hat Torsten Garbe, Trainer von Fußball-Regionalligist Westfalia Rhynern, nach eigener Aussage die Feiertage erlebt. Am Mittwoch aber bittet der Coach, der noch ohne Pflichtspiel auf Rhynerns Bank ist, zur ersten Trainingseinheit in der Vorbereitung auf die Rückserie.

Anvisiert ist zum Start in die zweite Saisonhälfte ein Leistungstest. „Mal schauen, ob die Jungs auch was getan haben“, meinte der frühere Trainer des Landesligisten SV Hüsten 09, der seinen Akteuren über Weihnachten und den Jahreswechsel ein in Eigenregie durchzuführendes Pensum mit auf den Weg gegeben hatte. „Ansonsten steht bei uns aber die Spielidee im Vordergrund“, ergänzte der 39-Jährige. 

Und eben die, die Spielidee, habe sich seit seinem Amtsantritt im Hammer Süden verändert, betont Garbe. Mehr taktische Flexibilität möchte er auf dem Platz sehen. „Außerdem habe ich ja schon einmal gesagt, dass wir zu viele Gegentore kassiert haben“, will der Trainer auch am Defensivverhalten feilen. Die Tabelle und der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze interessieren Garbe vorerst nur am Rande: „Wir gehen einfach von Spiel zu Spiel. Ich möchte die Mannschaft auf den 10. Februar vorbereiten und nicht anfangen, zu rechnen.“

An jenem Datum steigt der SV Westfalia mit dem Heimauftritt gegen Alemannia Aachen wieder in den Punktspielbetrieb ein, wenn die Witterung dies zulässt. Mit Ausnahme des Testkicks beim FC Gütersloh (4:2) war Rhynern ansonsten seit dem 0:1 gegen RW Oberhausen am 18. November (noch unter Interimscoach Dustin Wurst) auf den Trainingsbetrieb beschränkt gewesen. Nun bleiben Garbe abermals sechs Wochen bis zum Ernstfall gegen Aachen.

Den Feinschliff dafür wollen sich die Rhyneraner in fünf Testpartien holen, die allesamt auswärts stattfinden: beim SV Lippstadt (11. Januar), TuS Haltern (16. Januar, beide 19 Uhr), RW Ahlen (20. Januar, 14.30 Uhr), ASC 09 Dortmund (25. Januar, 19.30 Uhr) und Arminia Bielefeld II (3. Februar, 13 Uhr). „Mir war wichtig, dass das alles starke Oberligisten sind, die in der Hauptsache noch um den Aufstieg mitspielen“, erwartet Garbe die Sparringspartner auf einem ähnlichen Niveau wie seine Elf.

Derweil ist das Regionalliga-Schlusslicht weiter auf der Suche nach einem Ersatz für Excaucé Andzouana. Für den Angreifer ist die Saison nach seinem in Gütersloh erlittenen Kreuzbandriss beendet (wir berichteten). „Das ist schon eine wichtige Personalie“, betonte Teammanager Martin Schiffer und bezeichnete eine Nachverpflichtung als „wünschenswert“. 

Allerdings: „Gerade in der Winterwechselphase ist es eine der schwierigeren Aufgaben, so etwas zu machen.“ Mit einem Kreis von Kandidaten ist die Westfalia offenbar im Gespräch (Schiffer: „Wir haben ein paar Namen im Topf.“), ein Vollzug ist aber noch nicht absehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare