Topspiel in der ersten Kreispokal-Runde für Rhynern

+
David Schmidt

HAMM - Mit drei Tagen Verspätung bestreitet Fußball-Oberligist SV Westfalia Rhynern sein erstes Pflichtspiel in der laufenden Saison. Während die Konkurrenz überwiegend am Sonntag ihre Partien der ersten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene ausgetragen hat, tritt die Mannschaft von Björn Mehnert am heutigen Mittwoch beim SV Holzwickede an (19 Uhr/Kunstrasenplatz Schulzentrum Opherdicker Straße).

Eine Partie, in der die Westfalia hoch konzentriert zur Sache gehen muss, wenn sie nicht als Titelverteidiger früh ausscheiden will. „Das ist natürlich eine unglückliche Konstellation, wenn zwei der drei klassenhöchsten Mannschaften des Kreises gleich in der ersten Runde aufeinander treffen“, sagt der Westfalia-Trainer. „Da gibt es sicher bessere Lösungen. Aber natürlich ist das ein richtig guter Test für uns direkt zu Saisonbeginn – und so gehen wir es auch an.“

Der Westfalenligist aus Holzwickede ist fast schon eine Filiale der Westfalia, spielen dort mit Tim Lorenz, Marco Köhler, Patrick Leclaire und Sascha Grasteit gleich vier Akteure mit Rhyneraner Vergangenheit. „Wir wissen, dass das eine gut organisierte Mannschaft ist“, ist Mehnert gewarnt. „Und wir hatten zuletzt einige Verletzte, so dass die anderen Spieler kaum Verschnaufpausen bekommen haben.“ Das machte sich vor allem bei der 1:7-Niederlage gegen die U 19 von Werder Bremen bemerkbar, als „wir körperlich und vom Kopf her sicherlich den Tiefpunkt der Vorbereitung hatten“, sagt Mehnert. „Daher bewerte ich das Ergebnis in dieser Phase auch nicht über. Dennoch muss man sich natürlich anders präsentieren.“

Fehlen werden heute der Ex-Holzwickeder Than-Than Tran (muskuläre Probleme), Jan Apolinarski, Adem Cabuk (Urlaub) und Felix Böhmer (Aufbau nach Bänderverletzung). David Schmidt wird dagegen nach einer Erholungspause am Wochenende wieder dabei sein.

Der SVH wird vom Sportlichen Leiter Karl-Friedrich Lösbrock und Olaf Pannewig betreut, da sich Cheftrainer Ingo Peter noch im Urlaub befindet. - güna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare