Westfalia Rhynern empfängt die deutsche Polizei-Auswahl

+
Westfalia Rhynerns Trainer Björn Mehnert.

HAMM - Die Saison in der Fußball-Oberliga neigt sich dem Ende entgegen, am Sonntag (15 Uhr) wartet zum Abschluss das Heimspiel gegen Roland Beckum auf den SV Westfalia Rhynern. Dass am Donnerstagabend (19 Uhr) am Papenloh noch eine Testpartie für die Mannschaft von Trainer Björn Mehnert (Foto) ansteht, hat also keinen größeren sportlichen Wert mehr für die Westfalia. Für den Kontrahenten indes umso mehr.

Die deutsche Nationalmannschaft der Polizei bereitet sich derzeit in der Landespolizeischule Selm-Bork auf die Europameisterschaft in Prag Ende des Monats vor, sie möchte nach dem 1:1 am Dienstag beim SV Holzwickede heute weitere Erkenntnisse sammeln. „Wenn es für uns in der Meisterschaft noch um etwas gehen würde, hätten wir das so kurz vor dem Sonntag wohl nicht gemacht“, sagt Mehnert. So aber gaben die Rhyneraner nach der Anfrage ihr Ja-Wort – auch, weil die Partie in die Sportwerbewoche des Vereins passt.

Für Mehnert bietet das Spiel zudem die Möglichkeit, jenen Akteuren noch einmal zu Spielanteilen zu verhelfen, die zuletzt eher zu kurz kamen. Zudem wird er „mit Blick auf das nächste Jahr“ den einen oder anderen U23- beziehungsweise A-Jugend-Spieler im Aufgebot haben. Nicht zuletzt, weil mit den verletzten beziehungsweise kranken Tobias Urban, Thorben Menne, Jan Apolinarski, Max Wegener und Lennard Kleine einige Akteure passen müssen.

„Sicherlich werden wir nicht mit hundertprozentiger Vehemenz zur Sache gehen, um keine Verletzungen zu riskieren“, sagt Mehnert. „Aber auch nicht mit 20 Prozent. Die Jungs, die auflaufen, haben immer den gesunden Ehrgeiz, ein Spiel gewinnen zu wollen.“ - fh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare