Oberligist Hammer SpVg trifft auf Sprockhövel

+
Goran Barjaktarevic

HAMM -  Der nicht optimal verlaufene Saisonstart in der Fußball-Oberliga und vor allem die jüngste Niederlage gegen den VfB Hüls im eigenen Stadion wurmt Akteure und Verantwortliche der Hammer SpVg mächtig. Doch Bedrückung und Trübsinn hat Goran Barjaktarevic während der vergangenen Trainingseinheiten bei seinen Spielern nicht bemerkt. Eher das Gegenteil.

„Die Stimmung ist genau so, wie sie sein muss, nämlich, dass die Jungs sich noch mehr reinknien und anstrengen“, sagt der Coach. „Natürlich wollten wir noch drei Punkte mehr haben, aber wer wollte das nicht am Anfang der Meisterschaft. Alles ist mehr oder weniger in Ordnung – wir müssen uns jetzt nur weiter steigern.“ Das allerdings möglichst schnell. Denn schon am freitagabend muss die Mannschaft bei der TSG Sprockhövel antreten (19.30 Uhr/Im Baumhof). Ein Gegner, der nach drei Unentschieden am vergangenen Spieltag beim TuS Ennepetal mit 2:3 seine erste Saisonniederlage hinnehmen musste, dabei aber erneut einen Punkt verdient gehabt hätte. Was auch hätte gelingen können, wenn Hasan Ülker nicht kurz vor Schluss nur die Latte getroffen hätte. „Das ist keine Mannschaft, die man mit links schlagen kann“, warnt Barjaktarevic vor überzogenen Erwartungen. „Überhaupt gibt es in der Liga kein Team, das du im Vorbeilaufen weghauen kannst.“

Definitiv nicht spielen können Torhüter Trifon Gioudas (Schnittwunde am Finger), Sven Preissing (erst im Lauftraining) und Jovan Grozdanic. Faysel Khmiri ist wieder im Mannschaftstraining, aber nicht voll belastbar. - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare