Fußball

Hammer SpVg: Hohenlimburg statt Beckum

Andrei Lorengel von der Hammer SpVg
+
Am Samstag wieder dabei: Andrei Lorengel.

Nach der kurzfristigen Absage von Landesligist SpVg Beckum testet Fußball-Oberligist Hammer SpVg jetzt am Samstag auf eigener Anlage gegen Westfalenliga-Vertreter SV Hohenlimburg.

Hamm – Kurzfristige Planänderung bei der Hammer SpVg: Ursprünglich hatte der Fußball-Oberligist für Samstag ein Testspiel beim Landesliga-Vertreter SpVg Beckum vereinbart. Doch deren Trainer Robert Mainka musste die Partie am Freitag mangels Spielern absagen. „Wir wollten aber auf jeden Fall spielen“, sagt HSV-Coach Steven Degelmann, der wenig später mit Westfalenligist SV Hohenlimburg Ersatz meldete. Anstoß: Samstag, 15 Uhr – auf heimischem Kunstrasen.

Die Aufgabe ist eine andere, die Anforderung ans Team aber die gleiche. „Eigentlich wollten wir zum Auftakt gegen zwei Landesligisten testen, jetzt ist halt ein Westfalenligist dabei“, sagt Degelmann. „Es geht aber weiter darum, die Taktik, unser Positionsspiel zu verbessern.“

Zum Kader, der am Donnerstag 3:0 beim TuS Wiescherhöfen gewann, stößt Andrei Lorengel. Hinter dem Einsatz von Vincent Ocansay steht aus privaten Gründen noch ein Fragezeichen. Mika Oxe, der sich in der ersten Trainingsphase einen Bänderriss im Knöchel zugezogen hat, befindet sich noch in der Aufbauphase: „Er braucht noch zwei Wochen“, so der Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare