Bei der Bundesliga-Reserve

"Zum ersten Mal eine Kiste geflogen" - Lewejohann fordert Reaktion in Paderborn

+
David Loheider (links) wird in Paderborn nur zuschauen können.

Die Nettigkeiten beim Fußball-Oberligisten Hammer SpVg haben so langsam ein Ende. Trainer René Lewejohann fordert eine Reaktion in Paderborn und greift deshalb zu drastischen Mitteln.

Hamm - Neun Zähler Rückstand sind es mittlerweile für die Hammer SpVg auf das rettende Ufer. Dort befinden sich aktuell die Sportfreunde Siegen, die sich am Dienstag aufgrund des ausbleibenden sportlichen Erfolgs von Cheftrainer Dominik Dapprich getrennt haben. 

Das Tabellenschlusslicht der Fußball-Oberliga jedoch behält vor der Auswärtsaufgabe bei der Reserve des SC Paderborn am Sonntag (14.30 Uhr, Breite Bruch) weiterhin die Ruhe – zumindest nach außen. Denn hinter verschlossenen Türen „rappelt es gewaltig“, wie HSV-Trainer René Lewejohann verrät. 

Lewejohann fordert 90 Minuten volle Konzentration

„Am Sonntag ist zum ersten Mal eine Kiste in der Kabine geflogen“, berichtet er. Der Grund: Lewejohann war überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung seiner Elf gegen RW Ahlen, schon gar nicht im ersten Durchgang. Einen Matchplan hatte er seinen Schützlingen, die sich zuletzt verbal hinter ihn stellten, mit auf den Weg gegeben, berücksichtigt wurde dieser aber nicht. „Ich kann diese Nettigkeiten von außen so langsam nicht mehr hören“, sagt Lewejohann: „Es muss auch mal knallen. Ich verlange, dass die Jungs über 90 Minuten das umsetzen, was ich ihnen mitgebe.“ 

Gelungen ist ihnen das in dieser Spielzeit noch nicht. Immer wieder schleichen sich Nachlässigkeiten in das Spiel des Tabellenletzten ein. Zumeist werden diese bitter bestraft. Umso wichtiger also, dass sich die Köpfe am Sonntag in Paderborn auf das Wesentliche fokussieren – den immens wichtigen ersten Sieg. 

Lewejohann lobt den SC: "Sie machen das sehr gut"

„Das wird ein ganz schwieriges Spiel“, so Lewejohann, der sich an die Rückrunde der vergangenen Saison erinnert: „Dort haben wir unsere beste Saisonleistung gezeigt. Dennoch hatten wir nichts geholt, weil die Verstärkung aus der Profi-Abteilung einen Sahnetag erwischt hatte.“ Eben jener Sergio Gucciardo, der im März beim 4:2 seiner Paderborner mit zwei Treffern maßgeblich am Sieg beteiligt war, geht mittlerweile in der Regionalliga beim SV Lippstadt auf Torejagd. 

Profi-Akteure wie Spielmacher Marlon Ritter stehen weiterhin regelmäßig im Aufgebot der SC-Reserve. „Der SC Paderborn ist eine ganz gesunde Mischung, sie machen das sehr gut. Die Leute, die von oben aushelfen, haben richtig Bock zu spielen. Das ist bei anderen Vereinen oft nicht so“, lobt Lewejohann. 

Rückt Lubak als Loheider-Ersatz in die Startelf?

Er selbst würde sich wohl einen ähnlichen Komfort in Sachen Personal wünschen. Zumal seine Sturmspitze David Loheider eine Rotsperre absitzen muss. Ihn ersetzen könnte der 19-jährige Damian Lubak, der im Test gegen A-Ligist Kamen (4:0) einen Dreierpack schnürte. „Man darf von ihm aber keine Wunderdinge erwarten“, senkt Lewejohann die Erwartungen an den Jungspund. „Damian fiel zum Ende der Rückrunde mehr als sechs Wochen krankheitsbedingt aus, er tastet sich jetzt so langsam ran.“ 

Eine Option für die Startelf sei der gebürtige Pole dennoch: „Ein Stürmer freut sich immer über Tore. Dass Damian am Dienstag Erfolgserlebnisse feiern durfte, war ganz wichtig für den Jungen“, spricht der HSV-Coach und ehemalige Angreifer aus Erfahrung. „Er ist die Sorte Stürmer, die in der Box beliefert werden muss. Deshalb wird es auf unsere taktische Ausrichtung ankommen, ob ich ihn bringe oder nicht“, lässt Lewejohann einen Einsatz offen. 

Kisker und Bezhaev kehren wohl in die HSV-Startelf zurück

Auf Nils Kisker und Alan Bezhaev, die zuletzt verletzungsbedingt ausfielen, wird der Coach wohl nicht verzichten. Zu einflussreich seien die beiden im Mittelfeldzentrum. „Das hat man in der zweiten Hälfte gegen Ahlen sofort gemerkt. Das sind zwei ganz wichtige Säulen“, sagt Lewejohann. 

Den Platz in der Innenverteidigung wird voraussichtlich Sinan Özkara nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre einnehmen, da Damir Kurtovic weiterhin nicht zur Verfügung steht.

Auch interessant:

Kommentar: Fehlt das Geld oder ist die Mischung nicht die richtige?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare