Westfalia Rhynern vor schwerer Aufgabe in Hüls

+
Rhynerns Trainer Björn Mehnert.

HAMM -  Die Reaktion war beeindruckend. Auf das bittere 0:5 in Erndtebrück folgte der starke Auftritt des Fußball-Oberligisten Westfalia Rhynern beim 3:0 gegen den ASC Dortmund – und damit der Beweis dafür, dass sich das Team vom Papenloh auch von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lässt.

„Wir haben die nötigen Dinge klar angesprochen. Aber wir bewerten weder einen 5:0-Sieg noch eine 0:5-Niederlage über“, erklärt Trainer Björn Mehnert. Und folglich gilt Gleiches für den Erfolg gegen Dortmund und den derzeitigen dritten Tabellenplatz. Den würde die Westfalia am Sonntag (14.30 Uhr) liebend gerne verteidigen. Mindestens. Doch der Weg dahin ist steinig. Schließlich treten die Rhyneraner beim VfB Hüls an. Der Drittletzte der vergangenen Saison ist zwar derzeit vier Ränge schlechter platziert und hat zudem fünf Zähler weniger auf dem Konto als die Westfalia, aber auch eine Niederlage weniger kassiert und zuletzt viermal in Serie nicht verloren.

Entsprechend groß ist der Respekt bei der Westfalia vor den Marlern. „Es überrascht mich nicht, dass Hüls so gut dasteht“, sagt Mehnert. Der VfB habe die Lehren aus dem Vorjahr gezogen, habe mit punktuellen Verstärkungen die Qualität deutlich erhöht. „Aber wir werden gut vorbereitet sein“, sagt Mehnert. - fh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare