Wechselspiele gehen in die letzte Runde: Rhynern trifft auf Herne

+
Verletzung überstanden: Salvatore Gambino darf gegen Herne auf einen Kurzeinsatz hoffen

Hamm - Oberligist Westfalia Rhynern testet am Samstag gegen den Westfalenliga-Tabellenführer SC Westfalia Herne, der zwei Akteure aus Hamm im Kader hat. Trainer Björn Mehnert muss in der Abwehr umdenken.

Drei Mal 90 Minuten bleiben den Fußballern des Oberligisten SV Westfalia Rhynern noch, um sich bei Trainer Björn Mehnert für die Startformation beim Rückrundenauftakt gegen Spitzenreiter TuS Erndtebrück zu empfehlen. Die Vorbereitung geht am Samstag (14.30 Uhr/Tünner Blick) mit der Partie gegen den SC Westfalia Herne in die heiße Phase.

Obwohl am Sonntag noch der Finaltag des Warsteiner Masters ansteht, richtet der Rhyneraner Coach den Fokus auf das Spiel gegen den Tabellenführer der Westfalenliga-Staffel 2. „Ich möchte sehen, wie der Fitnesszustand der Mannschaft ist“, sagt Mehnert, der trotz der widrigen Wetterbedingungen mit dem Umfang der Einheiten zufrieden ist: „Uns hat der Frost nicht so hart getroffen wie andere.“

Engpass in der Innenverteidigung

Neben den Temperaturen verspricht auch der Blick aufs Personal Besserung: Salvatore Gambino und Mathieu Bengsch kehren nach Verletzungen zurück, sie kommen für Kurzeinsätze in Frage. Tan-Thanh Tran, der zuletzt beruflich verhindert war, darf auf mehr Spielzeit hoffen. Die Innenverteidiger Tim Neumann und Adrian Cieslak fallen weiter aus. Stattdessen werden Gerrit Kaiser und Cihad Kücükyagci in der Defensivzentrale auflaufen.

Mehnert plant mit insgesamt 18 Akteuren – und ohne den aussortierten Stürmer Xhino Kadiu. „Ich werde noch einmal viel wechseln, bevor am kommenden Wochenende alle Spieler 90 Minuten bekommen“, erklärt Rhynerns Coach. „Wir wollen gegen Herne kompakt verteidigen und das Gegenpressing trainieren.“

Hier geht's zum Liveticker des Warsteiner Masters.

Die Gäste, bei denen der in der Hinserie für den TSC Hamm aktive Damir Kurtovic sowie der Hammer Niklas Rieker im Kader stehen, überzeugten am Donnerstag beim 3:2-Sieg gegen die U19 des FC Schalke 04. Milko Trisic (Schulterverletzung) und Frederik Streit (Bänderriss) mussten jedoch vorzeitig vom Feld. „Herne hat absolut Format. Finanziell würden die selbst in der Oberliga unter den ersten Sieben liegen“, sagt Mehnert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare