Fußball-Oberliga

Das sagen die Trainer von HSV und Rhynern vor dem Rückrundenstart

+
Nach dem abgesagten Stadtderby starten die Trainer Rene Lewejohann (links) von der Hammer SpVg und Torsten Garbe von Westfalia Rhynern mit ihren Teams am Sonntag in die Oberliga-Rückrunde.

Die Fußball-Oberligisten Hammer SpVg und SV Westfalia Rhynern starten nach der Derby-Absage mit einwöchiger Verspätung am Sonntag in die Rückrunde. Im Doppelinterview äußern sich die beiden Trainer Torsten Garbe (Rhynern) und Rene Lewejohann zur Vorbereitung und zu den ersten Gegnern.

Wie ist die Vorbereitung bei Ihrer Mannschaft verlaufen?

Rene Lewejohann: Ich bin mit der Vorbereitung zufrieden. Wir haben viele Erkenntnisse sammeln können, die Jungs haben super mitgezogen. Den Ergebnissen in den Testspielen messe ich nicht allzu viel bei. Gegen unterklassige Gegner wie beim 6:2 gegen die SpVgg Erkenschwick, 6:2 beim VfL Kemminghausen oder 10:2 gegen den TuS Wiescherhöfen klappt es manchmal besser, weil du dann auch den Unterschied sehen möchtest. Beim SC Verl haben wir vier Stück vor die Maske bekommen. Aber das tut auch einmal gut, weil die Jungs dann sehen, woran wir noch arbeiten müssen.

Torsten Garbe: Durchwachsen wie bei den meisten anderen Vereinen auch. Aufgrund der Witterung konnten wir nicht immer auf dem Platz trainieren und mussten ein bisschen improvisieren. Aber wir haben vier Testspiele bestritten, gegen die beiden Regionalligisten SC Verl mit 0:1 und SC Wiedenbrück mit 3:5 verloren sowie gegen die beiden Westfalenligisten Roland Beckum 2:2 gespielt und gegen Westfalia Wickede mit 3:2 gewonnen. Das war von der Anzahl der Partien in Ordnung. Und von der Leistung auch.

Rhynern gewinnt in Unterzahl Derby bei der Hammer SpVg

Bei der Hammer SpVg gab es personell einige Änderungen, bei der Westfalia überhaupt keine. Können Sie uns Ihre Gründe für Ihre Transferpolitik erklären?

Garbe: Theoretisch war die Möglichkeit in der Tat da, etwas zu verändern. Aber wir haben davon keinen Gebrauch gemacht. Es war sicherlich positiv, dass niemand weg wollte. Und da die Mannschaft eine starke Hinrunde gespielt hat, haben wir auch nicht die Notwendigkeit gesehen, noch jemanden dazu zu holen und personell etwas zu verändern.

Lewejohann: Wir hatten mit Florian Juka (zum TuS Bövinghausen, Anm. d. Redaktion), Felix Frank (Eintracht Rheine) und Serhad Gün (TuS Wiescherhöfen) drei Abgänge. Dem haben wir entgegen gewirkt. Uns war wichtig, dass wir qualitativ und in der Breite noch zulegen. Da sind keine Königstransfers dabei. Aber es sind alles Spieler, die sich ihren Platz in der Kabine verdient haben. Mit Damian Lubak aus der U19 von RW Essen haben wir einen echten Rohdiamanten bekommen. Und Damir Kurtovic ist eine richtige Sau auf dem Platz, ein Kalteisen und ein richtiger Typ. Das hat man im Fußball heutzutage nicht mehr so oft. Murat Yildirim ist in meinen Augen ein super Außenspieler, der gutes Tempo und Spielwitz mitbringt.

Fußball Oberliga: Westfalia Rhynern - FC Schalke 04 ll U23 0:3

Die HSV startet mit einem Heimspiel gegen den ASC 09 Dortmund, der am vergangenen Sonntag mit einem 4:0-Sieg über den TuS Ennepetal hat aufhorchen lassen. Rhynern reist zum Ligazwölften aus Brünninghausen. Was erwarten Sie von ihrem Team?

Garbe: Brünninghausen hatte genauso wie wir am letzten Sonntag einen Spielausfall, so dass beide Teams mit den gleichen Voraussetzungen starten. Unser Gegner musste in der Winterpause den Trainer wechseln, nachdem Alen Terzic bei der U23 von Borussia Dortmund eingestiegen ist. Da muss man abwarten, was es da für Veränderungen gibt. Fakt ist aber, dass Brünninghausen mit Florian Gondrum und Arif Et zwei starke Offensivakteure in seinen Reihen hat und immer für Tore gut ist. Von daher wird das für uns kein leichtes Auftaktprogramm.

Lewejohann: Der ASC kommt mit einer Menge Rückenwind, schwimmt auf einer Euphoriewelle. Das Team hat zuletzt gegen den TuS Ennepetal mit 4:0 und vor der Winterpause beim Tabellenführer Schalke 04 II mit 3:0 gewonnen. Natürlich gab es ein paar Dinge, die zu diesen Ergebnissen geführt haben. Das haben wir analysiert. Wichtig ist, dass wir aus einer kompakten Defensive heraus agieren und versuchen, jedem Gegner weh zu tun.

Hammer SpVg  gegen VfB Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare