Fußball-Oberliga

Wie die HSV die Pleite in Brünninghausen abhaken will

+
Nach seinem Platzverweis beim 0:2 in Brünninghausen droht Marius Kröner (links), Kapitän der Hammer SpVg, eine lange Sperre.

Englische Wochen in der Fußball-Oberliga: Die 0:2-Niederlage der Hammer SpVg beim Abstiegskonkurrenten FC Brünninghausen war erst wenige Augenblicke zuvor besiegelt worden, da richteten sich die Blicke bereits gen Ostermontag, wenn die TSG Sprockhövel im Hammer Osten (15 Uhr/24-nexx-Arena) gastiert.

Hamm - Für viele stellt der anstehende Spieltagsstress eher Fluch als Segen dar. Kaum Zeit zur Erholung, von einer angemessenen Vorbereitung auf den kommenden Gegner ganz zu schweigen. Nicht so HSV-Trainer Rene Lewejohann, dem das straffe Programm entgegen kommt. „Es bleibt keine Zeit, jetzt lange zu überlegen“, hakt der Coach die schwache Punkteausbeute so schnell wie möglich ab. 

„Wir wissen, woran es gelegen hat“, so Lewejohann weiter, der für Samstag das Abschlusstraining terminiert hat. „Sonntag wird etwas durchgeatmet. Wir müssen den nächsten Dreier gegen Sprockhövel einfahren. Etwas anderes bleibt uns nicht übrig.“ 

Ein fertiger Matchplan liegt bereits auf dem heimischem Schreibtisch. Wie dieser aussieht, verrät der 35-jährige nicht. „Wir wissen, wo wir Sprockhövel knacken können. Und das machen wir am Montag. Fertig, ganz einfach“, so Lewejohann. 

Auf die kurzfristig ausgefallenen Aldin Kljajic und Manuel Dieckmann wird er wohl wieder zurückgreifen können. Marius Kröner droht hingegen eine lange Sperre.

Lesen Sie auch:

Warum Rhynern gegen des ASC 09 eine enge Partie erwartet

Olé! ASV holt dieses spanische Talent aus Essen nach Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare