Fußball-Oberliga

HSV verliert nach Führung 1:3 gegen Rödinghausen

+
Früher Torjubel der Hammer beim zum 1:0.

[UPDATE 20 Uhr] HAMM - Nein, eine Klatsche wie beim 6:0 in Rödinghausen wurde es am Samstagnachmittag nicht. Doch die Hammer SpVg hat auch zu Hause in der Evora-Arena vor 350 Zuschauern gegen den Aufstiegskandidaten verloren.

1:3 hieß es nach 90 Minuten - und das obwohl die Gastgeber zur Halbzeit mit 1:0 vorne lagen. HSV-Trainer Goran Barjaktarevic hatte anfangs mit dem selten gespielten 4-3-3-System Erfolg: Nach zwei ordentlichen Möglichkeiten markierte Torjäger Jochen Höfler in der 17. Minute die verdiente 1:0-Führung. Nach einer Ecke konnte er sich in aller Seelenruhe den Ball zurechtlegen, Maß nehmen und die Kugel aus 18 Metern neben den Pfosten ins Tor schießen.

Die HSV beherrschte in den ersten 45 Minuten das Spiel. Doch das sollte sich nach der Wiederanpfiff ändern. Die Gäste, die in diesem Jahr noch kein Auswärtsspiel gewonnen hatten, kamen wie verwandelt aus der Pause.

Mit einem Doppelschlag drehten sie das Spiel: Nico Schneck kam in der 46. Minute außerhalb des Strafraums frei zum Schuss, Michael Kaminski fälschte den Ball unhaltbar ab - 1:1. Kaminski war in die Innenverteidigung gerückt, weil sich Kapitän Sebastian Krug beim Aufwärmen eine Adduktorenzerrung zugezogen hatte. Drei Minute nach dem Ausgleich zappelte der Ball erneut im Netz: Der überragende Rödinghäuser Stürmer Francis Williams konnte nach einer Ecke ungehindert zum 2:1 einnicken, weil HSV-Torwart Christoph Hunnewinkel auf der Linie kleben blieb.

Rödinghausen zeigte in der Folge fast ein Powerplay. Die HSV hatte bis auf zwei Schüsse von Dennis Jungk (76./ 79.) keinerlei Torchancen. In der 88. Minute erzielte Christoph Knappmann mit einem Kopfball den 3:1-Endstand für Rödinghausen.

HSV-Trainer Goran Barjaktarevic konstatierte: "Der Sieg ist verdient." Aber ihn ärgerte die Art, weil die Gegentore gefallen waren. Genau diese Situationen habe man im Vorfeld trainiert. - sst/hok

Nach einer starken ersten Halbzeit mit einer 1:0-Pausenführung hat die Hammer SpVg die Oberliga-Partie gegen den Aufstiegskandidaten SV Rödinghausen in der heimischen Evora-Arena vor 350 Zuschauern mit 1:3 verloren.

Das erste Tor hatte Jochen Höfler erzielt, der in der in der 17. Minute nach einer Ecke frei zum Schuss kam. Der HSV präsentierte sich in den ersten 45 Minuten als das bessere Team, kontrollierte das Spiel und zeigte insgesamt eine gute Leistung. In der Innenverteidigung der Hammer spielte Michael Kaminski für Sebastian Krug, der sich vor dem Spiel beim Warmmachen verletzt hatte.

In Durchgang zwei reagierte der Favorit dann aber schnell. Innerhalb von vier Minuten stand es 1:2. Nico Schnecks Schuss in der 47. Minute saß als erstes - unhaltbar abgefälscht von Kaminski. Das zweite Tor für die Gäste fiel kurz darauf durch einen Kopfball von Francis Williams nach einer Ecke. Den für die Rödinghausener nach starker Leistung in der zweiten Halbzeit verdienten 3:1-Schlussstand markierte schließlich Christian Knappmann (88.).

Beim Hinspiel am 29. September 2013 hatten die Hammer in Ostwestfalen einen rabenschwarzen Tag erlebt, der mit einer 0:6-Pleite endete. Bereits zur Pause lag man mit vier Toren zurück. „So eine Packung werden wir nicht noch einmal kriegen. Das kann ich versprechen“, hatte HSV-Trainer Goran Barjaktarevic - zuletzt unzufrieden mit dem Defensiv-Verhalten seiner Akteure - vor dem Rückspiel trotzig angekündigt. - sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare