Fußball

SG Bockum-Hövel setzt ein außergewöhnliches Zeichen

+
David Schmidt (rechts) bleibt auch in der kommenden Saison Spielertraier bei der SG Bockum-Hövel.

Es ist eine Entscheidung gegen den allgemeinen Trend. Während andere Vereine erfolglose Trainer feuern, verlängert die SG Bockum-Hövel die Verträge von David Schmidt und Rene Christel.

Hamm – Es ist ein außergewöhnliches Zeichen, das die SG Bockum-Hövel setzt. Der Sportliche Leiter Markus Matzelle gab gestern Abend die Vertragsverlängerung mit den Trainern David Schmidt (Landesliga) und Rene Christel (Kreisliga A) bekannt, obwohl beide mit ihren Mannschaften jeweils den letzten Platz in ihren Fußball-Ligen belegen.

 „Wir haben uns entschieden. dass sowohl Schmidt als auch Christel ihre Mannschaften in der kommenden Saison verantwortlich betreuen werden. Ganz gleich, was passiert, selbst im Falle des Abstiegs“, erklärte Matzelle, der zuvor intensive Gespräche mit beiden geführt hatte. „Wir haben die Situation analysiert und sind zu dem Entschluss gekommen, die gemeinsam Arbeit fortzusetzen“, betonte der Sportliche Leiter. Sowohl Schmidt als auch Christel hätten ohne Bedenkzeit sofort zugesagt. „Die mussten nicht lange überlegen. Wir waren uns sofort einig“, sagte Matzelle. 

Die erste Mannschaft der Bockum-Höveler belegt derzeit als Neuling mit erst acht Punkten aus 17 Spielen abgeschlagen den letzten Platz in der Landesliga-Staffel 4. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt bereits neun Zähler. „Aufgegeben haben wir aber noch nicht“, beteuerte Matzelle, „wenn das auch vielleicht vor dem Jahreswechsel so ausgesehen hat.“ 

Matzelle und Schmidt sind sich darüber bewusst, dass es zunächst einmal darum gehen muss, mehr Stabilität in die Abwehr des Teams zu bringen. Immerhin haben die Bockum-Höveler bereits 44 Gegentreffer kassiert, selbst nur 21 geschossen. Matzelle hat durchaus die Hoffnung, dass sich der Aufsteiger noch einmal herankämpfen kann. „Voraussetzung dafür ist natürlich ein guter Start“, sagte der Sportliche Leiter, was allerdings mit Blick auf das Auftaktprogramm mit den Spielen beim SV Herbern (17. Februar) und daheim gegen den Spitzenreiter Grün-Weiß Nottuln (24. Februar) nicht gerade einfach sein wird.

Mit Maik Rieping von der SpVg Beckum hat der Landesligist in der Winterpause einen Neuzugang verpflichtet. Zudem stößt Markus Maier wieder zum Kader. Der frühere Oberliga-Spieler des SV Westfalia Rhynern war vor einem Jahr nach Bockum-Hövel gewechselt, musste in der ersten Saisonhälfte aber auf Grund einer Knieverletzung und aus beruflichen Gründen kürzer treten. Inzwischen kann der 28-Jährige wieder voll trainieren und will daher in der Rückrunde noch einmal angreifen. Wie Matzelle ergänzte, wird David Schmidt dem Verein weiter als Spielertrainer zur Verfügung stehen. 

Mehr Chancen als die „Erste“ kann sich Bockum-Hövels Reserve auf den Klassenerhalt in der Kreisliga A ausrechnen. „Das Team hat sich nach dem Aufstieg weiter entwickelt, hat immerhin auch so etablierte Mannschaften wie den TuS Uentrop oder den BV 09 Hamm geschlagen“, lobte Matzelle die Arbeit von Trainer Christel, der deshalb weiter das Vertrauen der Vereinsführung erhält. Die SG II weist lediglich zwei Punkte Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz auf. „Das ist machbar“, erklärte Matzelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare