Fußball

Verdachtsfall: Landesliga-Derby abgesagt

+
Der Ball ruht am Sonntag im Stadion der SG Bockum-Hövel.

Das Landesliga-Derby findet nicht statt. Da ein Wiescherhöfener Spieler Kontakt zu Corona-Infizierten hatte und unter Quarantäne steht, wurde die Partie in Bockum-Hövel vom Spielplan gestrichen.

Hamm - Die Corona-Pandemie sorgt für einen weiteren Spielausfall in Hamm. Wegen eines Verdachtsfalls beim Fußball-Landesligisten TuS Wiescherhöfen wurde gestern um 15.45 Uhr durch den Leiter der Staffel 4, Gerhard Rühlow, das für Sonntag um 15.30 Uhr geplante Derby bei der SG Bockum-Hövel vom Spielplan gestrichen.

An privater Feier teilgenommen

„Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, wie Wiescherhöfens Spielertrainer Thorsten Heinze bestätigte. Ein Akteur des TuS hatte schon Ende September mit seinen Eltern an einer privaten Feier teilgenommen, bei der auch, wie sich später herausstellte, einige mit Covid-19 infizierte Personen anwesend waren. Die Nachverfolgung der an dieser Party beteiligten Leute nahm allerdings einige Zeit in Anspruch, so dass der Wiescherhöfener Fußballer und seine Eltern erst zu Beginn der Woche auf Anordnung des Hammer Gesundheitsamtes in Quarantäne mussten. 

Bisher nicht getestet

Einen Corona-Test hatte es bis Freitagmittag noch nicht gegeben. Wie Heinze berichtet, hat die Mannschaft des TuS am Freitag der vergangenen Woche während des Trainings letztmals Kontakt mit den betroffenen Spieler gehabt. „Wenn dieser jetzt positiv getestet wird, muss unsere komplette Mannschaft für zwei Wochen in Quarantäne“, hoffte der Wiescherhöfener Coach darauf, dass der Test negativ ausfallen wird. 

Der Landesligist konnte wegen eines Corona-Falls in der zweiten Mannschaft schon die ganz Woche nicht trainieren, weil die Verantwortlichen aus Sicherheitsgründen die gesamte Platzanlage an der Wielandstraße für den Sportbetrieb gesperrt hatten. Deshalb kam Heinze die Absage nicht ungelegen. „Wir wären sicherlich vor der Aufgabe nicht weggerannt, doch hätten wir ohne jede Vorbereitung in das Derby gehen müssen“, erklärte der TuS-Coach. Dem hätten auf Grund zahlreicher Verletzungen ohnehin nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung gestanden.

David Schmidt enttäuscht

Nahezu in Bestbesetzung hätte dagegen Gastgeber SG Bockum-Hövel antreten können. Lediglich der Einsatz von Jannick Kastner wäre wegen einer Knieverletzung fraglich gewesen. „Für uns ist diese Absage ganz schön bitter“, meinte Spielertrainer David Schmidt. „Wir hatten uns sehr gut auf diese Begegnung vorbereitet, uns vorgenommen, nach der unterirdischen Leistung bei der Niederlage in Wettringen vor den heimischen Fans wieder einiges gut zu machen.“ 

SG meldet Neuzugang

Schmidt hätte gegen Wiescherhöfen sogar erstmals einen weiteren Neuzugang aufbieten können. Ismail Icen, der bereits seit einem Monat in Bockum-Hövel mittrainiert, wäre am Wochenende erstmals spielberechtigt gewesen. Der offensive Mittelfeldakteur, der in der vergangenen Saison nach seinem Wechsel von Westfalia Wickede zur Hammer SpVg zehn Partien für die HSV in der Oberliga bestritt, sah im Hammer Osten unter Trainer Steven Degelmann keine Perspektive mehr und hat sich deshalb Richtung Bockum-Hövel orientiert. „Da es bei uns zuletzt gerade in der Offensive haperte, wäre er am Sonntag sofort zum Einsatz kommen“, bestätigte Schmidt. „Er hat sich im Training sehr gut präsentiert und wird uns in jedem Fall auch in Zukunft weiter helfen können.“ Das Landesliga-Derby wäre übrigens ausverkauft gewesen. Die 150 zur Verfügung stehenden Eintrittskarten waren bereits am vergangenen Mittwoch vergriffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare