HSV II lässt in Ahaus Punkte liegen

AHAUS - Eine Woche nach dem 4:1-Sieg über Brambauer-Lünen haben die Landesliga-Fußballer der Hammer SpVg erneut gepunktet. Über das 1:1 (0:0) beim Tabellendritten SV Eintracht Ahaus war HSV-Trainer Ferhat Cerci allerdings nicht glücklich: „Wir haben nicht einen Punkt gewonnen, sondern zwei Punkte liegen gelassen. Die Jungs haben sich für eine super Leistung nicht belohnt“, sagte er.

Die HSV musste an der niederländischen Grenze auf die erkrankten Sebastian Krug und Jan Greitemeier sowie auf den privat verhinderten Sefa Arslan verzichten. Dafür standen drei Spieler aus dem Oberliga-Kader in der Start-Elf: Torwart Trifon Gioudas gab nach überstandener Handverletzung sein Comeback, vor ihm verteidigte Haris Kahric und ganz vorn stürmte Emre Demir. Der hatte vor der Pause die erste große Chance, doch er versuchte es selbst, statt auf Fidon Jashari zurückzupassen. Kurze Zeit später war es Jashari, der die Gästeführung verpasste. „Am Anfang war die Partie offen, dann haben wir das Spiel dominiert. Ahaus hatte keine Tormöglichkeit.“

Nach der Pause trugen die Angriffsbemühungen der Gäste Früchte. Philipp Markwald, tags zuvor im Westfalenpokal-Spiel der Ersten gegen Preußen Münster eingewechselt, traf nach einer Kombination über Yasin Tirgil und Volkan Gül zum 0:1 (65.). Die Freude währte nicht lang. Nur zwei Minuten danach traf Dominik Kalitzki nach einem Freistoß aus dem Getümmel heraus zum 1:1 (67.). „Ein Eiertor“, schimpfte Cerci. Sein Ärger wurde nicht kleiner, denn er musste mit ansehen, wie erneut Demir (2) und Jashari sowie Gül Chancen zum 1:2 vergaben. „Ich bin zufrieden mit der Art und Weise, wie die Jungs gespielt und sich die Chancen herausgearbeitet haben. Nur nicht mit der Chancenverwertung. Wir hatten Möglichkeiten für zwei Spiele. Da ist ein 1:1 bitter“, so Cerci. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare