HSV II verliert Kellerduell 0:1

+
Gute Leistung – keine Punkte: Jonas Brockhinke war einer der auffälligsten HSV-Spieler.

HAMM - Als Schiedsrichter Thomas Kappek nach 93 Minuten das Kellerduell der Fußball-Landesliga zwischen der Hammer SpVg II und den SF Stuckenbusch auf dem Rasenplatz des Jahnstadions beendete, rissen die Spieler der Gäste jubelnd die Arme in die Luft. Schließlich hatten sie gerade einen ganz wichtigen Dreier eingefahren und damit den Abstand zum HSV-Team auf sechs Punkte vergrößert.

Entsprechend groß war der Frust bei den Gastgebern, die zwar über die gesamte Partie hinweg die Spiel bestimmende Mannschaft gewesen waren, es aber nicht fertig gebracht hatten, aus ihren Möglichkeiten auch Kapital zu schlagen. So mussten die Hausherren am Ende in eine 0:1 (0:1)-Niederlage einwilligen, die zwar „unglücklich, aber nicht unverdient war“, wie HSV-Coach Sebastian Brzezon feststellte. „So ist das halt, wenn du deine Chancen nicht nutzt. „Wir haben das Spiel gemacht, sind aber durch einen individuellen Fehler in Rückstand geraten.“

Und das schon nach sechs Minuten. Da schlug ausgerechnet Innenverteidiger Phil Neuhaus nach einem harmlosen Pass der Gäste über den Ball. Stuckenbuschs einzige Sturmspitze Mirko Eisen sagte danke und schob den Ball locker zum Treffer des Tages ins Netz. „Das war schon sehr ärgerlich“, sagte Brzezon. Bei den zahlreichen vergebenen Möglichkeiten der Gastgeber, die folgen sollten, dürfte es allerdings am Ende schwer fallen, noch von Pech zu reden.

Und der ehemalige Stürmer wird sich das eine oder andere Mal selbst auf den Platz gewünscht haben. Schon eine Minute nach der Gästeführung hatte der starke Jonas Brockhinke per Freistoß eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Danach kam die Zeit, in der sich Eymen Brahim in der Torjägerliste der Liga ein gutes Stück nach vorne hätte arbeiten können. Doch der junge Außenstürmer scheiterte gleich mehrfach. Das erste Mal, als er versuchte, den Ball über SF-Keeper van Holt zu heben und statt dessen in seine Arme spielte (9.), zehn Minuten später, als er – von Brockhinke bedient – völlig freistehend den Torhüter anschoss, was ihm Michael Erzen kurz darauf in einer Kopie der Szene – wieder war Brockhinke der Passgeber – gleichtat (21.). Erneut Brahim (29.) setzte den Schlusspunkt unter einen ersten Durchgang, der klar von der Heimmannschaft dominiert wurde.

Nach dem Wechsel riskierte die HSV-U23 noch mehr, hatte durch Sahin (58., 66.), Brahim (72.) und Erzen (80., 86.) weitere Großchancen zum Ausgleich, doch der Treffer fiel nicht. Auf der anderen Seite boten sich jetzt auch den ansonsten harmlosen Gästen gute Kontergelegenheiten, doch Eisen (57.), Daniel Schleume (64.) und Tobias Bockhoff (85.) standen ihren Hammer Kontrahenten in Sachen Harmlosigkeit vor dem Tor in nichts nach. Und so jubelte am Ende das etwas glücklichere Team über die drei Punkte, während es für die HSV II nun im Abstiegskampf ganz eng werden dürfte. - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare