Früh geschockt: HSV-Reserve verliert in Haltern 0:2

HALTERN - Die Hammer SpVg II kommt in der Fußball-Landesliga nicht vom Fleck. Nach der verdienten 0:2 (0:2)-Niederlage beim TuS Haltern ist die Mannschaft der beiden Trainer Ferhat Cerci, der am Sonntag im Oberliga-Team zum Einsatz kam, und Sebastian Brzezon weiter Vorletzter.

Den abermaligen Rückschlag hatte sich das Team zu einem guten Teil selbst zuzuschreiben. „Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen“, ärgerte sich Brzezon. „Das ist eine richtig bittere Niederlage.“ Und die stand schon nach zehn Minuten fest. Zwei durchdachte Angriffe der Gastgeber gepaart mit zwei individuellen Fehlern der HSV reichten, um die Hoffnungen der Gäste auf etwas Zählbares früh zunichte zu machen. Tobias Becker brachte den TuS in Führung (4.), Vargin Der ließ kurz darauf Treffer Nummer zwei folgen (9.), der die Hammer endgültig in eine Schockstarre versetzte. „Wir waren von Beginn an überhaupt nicht richtig da. Die zwei Tore waren die Quittung“, meinte Brzezon, der die für den Abstiegskampf notwendigen Tugenden in den ersten 45 Minuten komplett vermisste. „Einstellung, Kampfgeist, Laufbereitschaft und Konzentration fehlten“, erklärte der Coach, dessen Team im ersten Abschnitt daher auch kein Land sah.

Immerhin steigerte sich die HSV nach der Pause, hatte ein optisches Übergewicht, kam aber kaum wirklich zwingend vor das Halterner Gehäuse. Auch nicht, als Brzezon ab der 60. Minute das Risiko zunehmend erhöhte, Luc Ndjock einwechselte und ebenso in den Angriff beorderte wie schließlich Innenverteidiger Sebastian Krug als kopfballstarken Akteur. In den Schlussminuten hätte der TuS gegen die nun immer mehr aufmachenden Gäste bei konsequenterer Nutzung seiner Konter das Ergebnis auch noch deutlicher gestalten können.

„Durch die vielen verletzten und gesperrten Speiler ist es für uns natürlich im Moment schwer. Aber das soll überhaupt keine Entschuldigung sein“, meinte Brzezon. „Wir müssen jetzt zusehen, dass wir den Kopf schnell wieder hoch bekommen.“ - fh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare