5:0-Schlappe am Abend

Rhynern deklassiert HSV im Kreispokal-Finale

+
Dustin Wurst leitete mit seinem Treffer den deutlichen Erfolg Rhynerns gegen die HSV ein.

HAMM - Westfalia Rhynern hat den Fußball-Kreispokal gewonnen. Der Oberligist demontierte am Mittwochabend auf dem Platz des TuS Wiescherhöfen an der Wielandstraße den Lokal- und Ligarivalen Hammer SpVg mit 5:0 (2:0).

Zwar hatte die Westfalia zunächst Anlaufschwierigkeiten und Glück, bei einer Großchance von Jochen Höfler nicht in Rückstand zu geraten (2.). Doch ab der 20. Minute hatte die Mannschaft von Trainer Björn Mehnert das Geschehen im Griff. Nach einer Ecke von Tobias Urban fälschte Dustin Wurst einen Schuss von Mathieu Bengsch unhaltbar zum 1:0 ab (22.), ehe Bengsch selbt nach einem langen Pass von Wurst zum 2:0 erfolgreich war (30.).

Allerdings musste Rhynern kurz vor dem Seitenwechsel zwei personelle Rückschläge verkraften. Urban (Oberschenkelprobleme) und Thorben Menne (Adduktoren) mussten das Feld verletzungsbedingt verlassen.

Dennoch machte das Team vom Papenloh nach der Pause schnell alles klar: Hatte zunächst Lennard Kleine eine klare Möglichkeit vergeben (50.), so markierte Felix Bechtold kurz darauf per Doppelschlag die Treffer Nummer drei und vier (51., 53.). Dazwischen vergab Albert Alex die Gelegenheit zur Ergebniskosmetik. Sein Kopfball landete am Pfosten (52.).

Ansonsten allerdings fügte sich die HSV nun in ihr Schicksal, war vor allem um Schadensbegrenzung bemüht. Doch Rhynern blieb torhungrig: Bengsch sorgte – abermals nach einem langen Ball – für den Endstand (83.).

Kreispokalfinale: Rhynern schlägt Hammer SpVg 5:0

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare