Reiner Fiebig hört am Ende der Saison in Pelkum auf

+
Reiner Fiebig.

HAMM - Der Zeitpunkt ist durchaus überraschend: In seinem fünften Jahr als Trainer des Fußball-A-Kreisligisten 1. FC Pelkum klopft Reiner Fiebig mit dem Team vom Selbachpark an die Tür zur Bezirksliga – und doch wird der Coach am Ende der Saison seine Tätigkeit beim derzeitigen Tabellenzweiten beenden.

„Wir trennen uns nicht im Bösen“, betont der 52-Jährige. „Und für die Mannschaft tut es mir leid.“ Doch letztlich seien seine Vorstellungen nicht mit denen des Vorstandes „auf einen Nenner zu bringen“ gewesen. „Unsere Ansichten gehen da zu weit auseinander“, sagt Fiebig. Pelkums Vorsitzender Volker Büscher unterstreicht, dass der Coach „gute Arbeit bei uns geleistet“ habe. „Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht. Aber er wollte leider nicht zu den Bedingungen, die wir ihm bieten können“, sagt der Klubchef, ohne ins Detail zu gehen. - fh

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag in der Print-Ausgabe des WA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare