Fußball-Kreisliga A

Trainerkarussell in Bewegung: Neue Trainer für Uentrop und BVH

+
Marian Christel wechselt zur neuen Saison vom BV 09 Hamm zum TuS Uentrop.

Das Trainerkarussell in der Fußball-Kreisliga A gerät in Bewegung: Marian Christel verlässt am Ende der Saison den BV 09 Hamm und schließt sich dem TuS Uentrop an. Neuer Coach beim BVH wird Orhan Secer, der bislang die zweite Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz betreut.

Hamm - „Die Planung war eigentlich dahin ausgerichtet, mit Marian weiter zu arbeiten. Aber sein Abgang zwang uns, zu handeln“, teilte Thomas Fitzner, Sportlicher Leiter des BV 09, am Montag schriftlich mit. Für Michael Bensiek, in gleicher Funktion in Uentrop tätig, war Christels Verpflichtung „die logische Konsequenz. Wenn man Marian in Hamm nicht auf dem Zettel hätte, würde mich das wundern. Mit ihm sind wir erfolgreich auf einen Nenner gekommen.“

Der Klub aus dem Hammer Osten hatte nach der Trennung von Sven Pahnreck, der kurz darauf neuer Trainer des Liga-Konkurrenten SVF Herringen wurde, eigentlich schon in der Winterpause einen neuen Coach engagieren wollen, der Pahnrecks Interims-Nachfolger Edvin Miskic hätte ablösen sollen. Nun aber, so erläuterte Bensiek, werde Miskic das Team bis zum kommenden Sommer coachen – mit Unterstützung des aus Karlsruhe zurückgekehrten Erik Zerna als spielendem Co-Trainer. 

Zudem verpflichtete Uentrop jüngst noch Julius Kracke, um den sich auch Landesligist TuS Wiescherhöfen bemüht hatte. Die Ziele unter Christels Regie stehen für Bensiek, der Miskic eine Weiterbeschäftigung als Co-Trainer unter dem neuen Mann in Aussicht stellte, bereits fest: „Wieder oben anpacken, unter den Top 3 spielen.“ Der Trainer selbst ergänzte: „Ich habe mich für den TuS entschieden, weil er mir besser aufgestellt zu sein scheint – vom Organisatorischen und der Jugendabteilung her.“

Christel betont: "Keine Querelen mit dem BVH"

Dennoch trenne er sich vom BVH nach dann zwei Jahren im Guten. „Da gibt es keine großen Querelen. Ich habe dort eine Aufgabe, den Nichtabstieg – und der werde ich mich zu hundert Prozent widmen“, sagte er. Sein Nachfolger ist im Hammer Norden ein alter Bekannter. „Die enttäuschende jetzige Saison veranlasste uns, jemanden mit Stallgeruch zu nehmen, der die Liga kennt und in der Lage ist, eine junge und hungrige Mannschaft aufzubauen“, betonte Fitzner. Der B-Lizenz-Inhaber Secer sei „nicht nur fachlich prädestiniert, er hat auch ein hohes Ansehen in seinem Heimatverein.“

Wer Secer bei der Hölzkener Reserve beerbt, ist vorerst offen. Abteilungsleiter Mario Bürger räumte ein, der Klub sei mit Kandidaten im Gespräch. „Da ist aber noch nichts spruchreif“, so Bürger. Zu 90 Prozent werde es aber eine interne Lösung geben. Lohauserholz II kämpft in der laufenden Serie so wie der BV 09 gegen den Abstieg. Uentrop hingegen spielt wie so häufig in den vergangenen Jahren im oberen Drittel mit, hat aber zwölf Zähler Rückstand auf Tabellenführer SVE Heessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare