Palermo lässt Korken knallen

Heessen nach glücklichem 2:1 in Uentrop Kreisliga-Meister

+
Meisterfoto in Uentrop: Der SVE Heessener sicherte sich vorzeitig den Titel in der Kreisliga A.

Hamm - Es war ein mehr als glücklicher Sieg. Doch danach fragt in einigen Tagen niemand mehr. Mit einem 2:1 (0:1)-Erfolg beim Verfolger TuS Uentrop sicherte sich der SVE Heessen gestern vor 200 Zuschauern Im Giesendahl vorzeitig die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A.

Gefeierter Mann bei den Gästen war neben dem überragenden Schlussmann Andreas Betke SVE-Stürmer Allessandro Palermo, der mit einem Doppelschlag in der 85. Minute innerhalb von nur 50 Sekunden die Uentroper Führung durch Ercan Taymaz (35.) drehte und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

Noch auf dem Platz ließ der Meister die Sektkorken knallen, floss auch das Bier in Strömen. Doch auf die Aufstiegsfeier müssen die Heessener warten. Denn am 17. Juni findet vermutlich entweder in Herringen oder in Wiescherhöfen ein Entscheidungsspiel gegen den Meister der Staffel A2, VfL Kamen, statt. Der Sieger darf sich sofort Bezirksligist nennen, der Verlierer erhält ein paar Tage später eine zweite Chance gegen den Vizemeister aus dem Kreis Dortmund. „Wir haben Kamen schon beobachtet. Die kochen auch nur mit Wasser. Ich rechne mir gegen den VfL schon Chancen aus“, meinte Heessens Trainer Marian Christel, der von einem glücklichen Sieg in Uentrop sprach. „Unser Torhüter Betke hat eine klasse Partie gemacht und uns damit lange im Spiel gehalten“, meinte der Coach. „Am Ende waren die Uentroper wohl platt. Da haben wir zugeschlagen.“

SVE Heessen Aufstieg

Enttäuscht war Uentrops Trainer Marco Strier. Der hatte sich zwar auch vor dem Anpfiff angesichts der Tabellenkonstellation nur noch geringe Chancen ausgerechnet, hätte sich aber allzu gern für die Hinspielniederlage revanchiert. „Wir waren die bessere Mannschaft, hatten die klareren Chancen und hätten vorzeitig den Sack zumachen müssen“, ärgerte sich Strier. Während sich der SVE vor der Pause nicht eine Möglichkeit herausspielte, besaßen die Platzherren neben dem Treffer durch Taymaz weitere Riesenchancen durch Taymaz, den starken Nachwuchsakteur Julius Kracke und Jan Deventer, die freistehend vergaben. Deshalb waren die Heessener zur Pause mit der Uentroper 1:0-Führung mehr als gut bedient. Der SVE ergriff nach dem Seitenwechsel zwar die Initiative, ohne dabei aber zwingend zu agieren. Die Abwehr des TuS stand zunächst sehr sicher. Auf der Ger gegenseite besaß der Tabellenzweite glänzende Konterchancen, die eigentlich zur vorzeitigen Entscheidung hätten führen müssen. Doch sowohl Kracke (64.) als auch Lars Kunkel (68.), die jeweils allein auf das Heessener Tor zuliefen, scheiterten am glänzend reagierenden Betke. Uentrop schien am Ende, als Heessen den Druck erhöhte, die Luft auszugehen. Dann schlug Palermo zu. Zunächst war er nach einer Flanke von Julian Bergholz erfolgreich, anschließend verwertete er einen Abpraller nach einem Schuss von Abdullah Sahin zum 1:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare