Christian Oles hat sein Hobby zum Beruf gemacht

+
Co-Trainer Christian Oles (links) und der Hammer U16-Nationalspieler Jan-Niklas Beste.

LA MANGA - Es herrscht Hochbetrieb auf dem Trainingsgelände des La Manga Club an der Costa Calida in Spanien. Auf einem der Nebenplätze absolviert der Bundesligist Borussia Dortmund seine morgendliche Trainingseinheit, auf dem Hauptplatz mit der kleinen Tribüne tritt die U16-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes zu einem Testspiel gegen den Nachwuchs von Atletico Madrid an. Und das mit Hammer Beteiligung.

Von Peter Schwennecker

Denn auf der Bank sitzt der frühere Spieler und Jugendcoach der Hammer SpVg, Christian Oles, der seit einiger Zeit als Co-Trainer der Auswahl tätig ist. Und zum Spielerkader gehört der gerade erst 16 Jahre alt gewordene Jan-Niklas Beste aus Ostwennemar, der in der B-Junioren-Bundesliga das Trikot von Borussia Dortmund trägt.

Oles, der nach wie vor noch eine Wohnung in Hamm besitzt, aber schon seit 2011 als Verbandstrainer des Saarlandes für die Auswahlteams verantwortlich und in die Trainerausbildung integriert ist, ist für den DFB praktisch im Nebenjob tätig. Als Assistent von U16-Chefcoach Meikel Schönweitz, mit dem er 2012 den Lehrgang für die Fußball-Lehrer-Lizenz in Hennef erfolgreich abschloss.

Teilnehmer waren damals unter anderem auch die Nationalspieler Mehmet Scholl, Stefan Effenberg, Christian Wörns und Jörg Heinrich. „Als Verbandstrainer unterstützen wir ohnehin den DFB bei der Nachwuchsarbeit“, erzählt Oles, der in Münster ein Studium der Sportwissenschaft abgeschlossen hat. „Meikel hat mich angerufen, ob ich nicht Lust hätte, als Co-Trainer einzusteigen. Da habe ich schnell zugesagt“, erzählt Oles, der jetzt im Schnitt einmal im Monat mit dieser Auswahlmannschaft unterwegs ist, bei zahlreichen Lehrgängen, Trainingslagern, Länderspielen und Turnieren.

Eigener Koch und Arzt

„Da ich das ja neben meinem Hauptberuf als Verbandstrainer mache, muss ich mir für diese Maßnahmen immer Urlaub nehmen. Das ist nicht so einfach“, verrät der 37-Jährige. Vom 5. Januar bis heute weilt die U16 in La Manga. Im Februar steht schon wieder eine längere Reise zu einem Viererturnier mit Spanien, Holland und den Gastgebern nach Portugal an.

Der DFB-Tross, der das U16-Nationalteam begleitet, ist groß. Ein eigener Koch sorgt für die gesunde Ernährung, die von einem Arzt überwacht wird. „Schweinefleisch ist bei uns tabu“, berichtet Oles. Und jeden Tag werden die Schüler zumindest eineinhalb Stunden von einem Lehrer betreut. Es werden sogar Klausuren geschrieben. Die werden von den jeweiligen Schulen gefaxt, anschließend von den Nachwuchskickern erledigt und wieder zurück gesendet.

Neben der täglichen Arbeit auf dem Rasen und der Taktikschulung werden den Spielern weitere wichtige Dinge für die angestrebte Profi-Karriere vermittelt. Zum Beispiel der Umgang mit den Medien. „Wir halten intern sogar Pressekonferenzen ab“, bestätigt Oles. Dem Fußball-Lehrer bereitet diese Aufgabe unheimlich viel Spaß. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Ansonsten würde ich doch nicht meinen Urlaub opfern“, sagt der Hammer. „Es wäre sicherlich auch einmal interessant, Cheftrainer bei einem Profiklub zu sein“, erklärt Oles.

Sieben Jahre beim BVB

Doch so wirklich kann er sich das eigentlich nicht vorstellen: „Die Nachwuchsarbeit ist mein Ding. Da kann man unheimlich viel bewegen.“ Das hat er schon zu seiner Hammer Zeit getan. Bei der HSV hat er von der C- bis zur A-Jugend alles trainiert, auch, als er Spieler beim SC Westtünnen oder SV Herbern war. Ursprünglich stammt Oles vom SVA Bockum-Hövel. Sein U16-Schützling Jan-Niklas Beste, der in Hamm zur Erlenbachschule geht, schnürte die ersten Fußballschuhe für die Hammer SpVg.

Allerdings wechselte er schon sehr früh in die Nachwuchsschule des BV Borussia Dortmund. „Ich spiele jetzt schon sieben Jahre beim BVB“, erzählte das in Ostwennemar lebende Talent, der in der U17 des BVB linker Verteidiger spielt. Übrigens gemeinsam mit dem aus Heessen stammenden Dzenis Burnic, der der U17 des DFB angehört und ab heute sogar mit den BVB-Profis in La Manga trainieren darf. Beste hat innerhalb von kurzer Zeit schon einiges erlebt.

„Vor zwei Monaten habe ich in Prag mein erstes Länderspiel als linker Außenverteidiger bestritten“, erzählt der Hammer, der dabei sogar in der Startformation stand. In La Manga darf er jetzt erste Eindrücke bei einem Trainingslager gewinnen. Christian Oles bescheinigt ihm großes Talent. Und eine gute Perspektive. „Schließlich sind gerade linke Außenverteidiger derzeit in Deutschland sehr gefragt“, betont Oles.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare