Fußball-Bezirksliga

HSV-Abteilungsleiter: So geht es nach dem Aufstieg der U23 weiter

+
HSV-Abteilungsleiter Dirk Blumenkemper freut sich über den Aufstieg der U23-Mannschaft.

Nach einer famosen Leistung hat die U23 der Hammer SpVg den Aufstieg in die Fußball-Landesliga geschafft. Wie es mit der jungen Mannschaft nach dem 5:2-Erfolg im Elfmeterschießen gegen den SC Altenrheine weiter gehen wird, das verriet HSV-Abteilungsleiter Dirk Blumenkemper im Gespräch mit Patrick Droste.

Herr Blumenkemper, wie groß sind die Freude und der Stolz bei Ihnen und den anderen Verantwortlichen der Hammer SpVg über diesen Überraschungscoup der U23?

Dirk Blumenkemper: Beides ist riesengroß. In dieser Mannschaft wird nicht viel Geld bewegt. Das heißt, die Jungs kommen über die Motivation und über das Mannschaftsgefühl. Viele von den Spielern haben eine sehr lange Vereinzugehörigkeit – länger, als es heutzutage im Fußball üblich ist. Jedem, dessen Herz für die HSV schlägt, ist angesichts dieses Aufstiegs das selbige aufgegangen.

Die Mannschaft hat nicht nur am Sonntag klasse aufgespielt, sondern fast die komplette Rückrunde und in den anderen Partien in der Aufstiegsrunde beeindruckend agiert. Das muss Ihnen doch viel Vergnügen bereitet haben.

Blumenkemper: Auf jeden Fall, das ist ein tolles Team. Schon am Donnerstag im Halbfinale gegen den SV Avenwedde war die Mannschaft über 120 Minuten gegangen und hatte sich im Elfmeterschießen behauptet. Das war nicht nur an die Nerven, sondern auch an die Physis der Jungs gegangen. Das hat man ja auch gemerkt, dass sie am Ende der Begegnung gegen Altenrheine stehend k.o. waren. Umso mehr muss man den Hut ziehen, dass sie sich wieder durchgesetzt haben. Mehr geht nicht – das muss man so konstatieren.

Umso bedauerlicher, dass das Team auseinanderfällt. Michael Kaminski hat seinen Abschied als Spielertrainer bestätigt, und auch andere Akteure suchen eine neue Herausforderung. Was ist da bei der HSV schief gelaufen?

Blumenkemper: Eigentlich nicht so viel. Es geht mal wieder um das liebe Geld. Bis feststand, welche Mittel uns für die neue Saison für die U23 zur Verfügung stehen, ist vielleicht etwas viel Zeit vergangen. Und dadurch haben wir die Gespräche mit den Spielern und auch dem Trainer etwas zu spät gesucht. Diesen Schuh muss ich mir anziehen. Aber wir sind nach dem Sieg am Sonntag so verblieben, dass wir den Montag zum Ausnüchtern nutzen und uns ab Dienstag noch mal zusammensetzen. Denn ich glaube, dass durch den Aufstieg in die Landesliga die Bereitschaft, weiter für unsere U23 zu spielen, bei dem einen oder anderen jetzt wieder größer geworden ist.

Aber der Abschied von Spielertrainer Michael Kaminski steht definitiv fest. Das hatte er am Sonntag bekräftigt. Tut dieser Abgang besonders weh?

Blumenkemper: Dieser Abgang macht es jedenfalls nicht leichter. Und wenn er geblieben wäre, wäre es sicherlich auch einfacher, den ein oder anderen Spieler dazu zu bewegen, weiter für uns zu spielen. Aber wie gesagt, wir werden jetzt die Gespräche aufnehmen. Und ich bin guter Dinge, dass wir dann eine ordentliche Truppe für die Landesliga zusammen bekommen werden.

Am Sonntag machte in Telgte das Gerücht die Runde, dass die Hammer SpVg gar kein Interesse mehr an der zweiten Mannschaft habe und diese lieber abmelden und das Geld in die Erste und die Jugend stecken würde.

Blumenkemper: Das Gerücht kam mir auch zu Ohren. Und ich bin auch von Leuten aus dem Verband darauf angesprochen worden. Aber ich kann hier und jetzt dieses Gerücht in das Land der Fabeln verweisen.

Wie wichtig ist es der HSV denn, dass die U23 nicht mehr in der Bezirks-, sondern nach einer zweijährigen Abstinenz wieder in der Landesliga antreten wird?

Blumenkemper: Das ist uns sehr wichtig. Denn durch das Schaufenster Landesliga ist die U23 ja noch attraktiver geworden. Im Zusammenspiel mit Chiquinho, unserem Sportlichen Leiter, wollen wir jetzt dafür sorgen, dass die Durchlässigkeit nach oben größer wird. Sicherlich ist die Bezirksliga interessant, weil alles enger zusammen ist. Aber fußballerisch ist die Landesliga schon eine andere Nummer. Es wäre nur schön, wenn die Hammer Vereine alle in einer Gruppe spielen.

Nach dem letzten von Ismail Jcen verwandelten Elfmeter kannte die Freude bei den U23-Spielern der Hammer SpVg keine Grenzen mehr. Ausgelassen feierten sie den Aufstieg in die Landesliga.

Die Durchlässigkeit nach oben war in den vergangenen Jahren aber eher überschaubar. Lediglich Nils Kisker hat über den Umweg U23 den Sprung in die Oberliga-Mannschaft geschafft. Wie wollen Sie dies nun ändern?

Blumenkemper: Nils ist sicherlich das Paradebeispiel, um zu zeigen, wie wichtig eine U23 ist. Aber man wünscht sich natürlich, dass es der eine oder andere mehr schafft. Denn das Geld wird ja auch nicht mehr, es wird eher schwerer, es zu akquirieren. Nach dem Aufstieg unsere A-Junioren in die Westfalenliga kann man diese Jungs sicher eher für die Landes- als für die Bezirksliga begeistern.

In den vergangenen Jahren waren es aber meist andere Vereine, die von der guten Jugendarbeit der HSV profitiert haben. Bei Ihnen wurden die Spieler bestens ausgebildet. Und wenn es in den Seniorenbereich ging, wanderten sie meist ab. Das kann nicht in Ihrem Sinne sein.

Blumenkemper: Das ist es auch nicht. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren haben wir einen Cut gemacht und die U23 tatsächlich nur noch mit Eigengewächsen bestückt. Sicher werden wir auch externe Neuzugänge für die U23 holen – da bin ich mal gespannt, was wir für Bewerbungen bekommen. Aber für die Zukunft ist unser Konzept so ausgerichtet, dass der eine oder andere aus der Jugend über die Reserve den Sprung in die erste Mannschaft schafft.

Aber letztlich hätten Sie es doch lieber gehabt, wenn nicht die U23, sondern das Oberliga-Team den Aufstieg geschafft hätte?

Blumenkemper: Wenn man zweimal auf der Zielgeraden ins Stolpern kommt und in zwei aufeinander folgenden Jahren so knapp scheitert, dann hängt das schon nach, dann tut das weh. Sport hat ja etwas mit Ehrgeiz zu tun.

Wie sieht jetzt Ihr Fahrplan für die U23 aus?

Blumenkemper: Bis zum Start der Vorbereitung haben wir gut drei Wochen Zeit. Wir möchten gerne möglichst schnell eine Mannschaft zusammen haben, die dafür sorgt, dass wir beruhigt schlafen können. Und einen neuen Trainer wollen wir möglichst noch in dieser Woche präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare