Wiescherhöfen kassiert 0:2-Niederlage gegen Westernkotten

+
Der TuS Wiescherhöfen verliert 0:2 gegen den SuS Bad Westernkotten.

HAMM - Der ersten Saisonniederlage in Bönen (1:3) folgte heute auch die erste Heimpleite. „Wir stecken derzeit wohl in einem kleinen Tief“, meinte Wiescherhöfens Spielertrainer Steven Degelmann nach dem enttäuschenden 0:2 (0:1) gegen den SuS Bad Westernkotten.

Als Grund dafür gab der Coach die fehlende Ballsicherheit an. „Im Moment ist einfach das Wohlgefühl irgendwie abhanden gekommen“, sagte Degelmann. „Wir müssen in den kommenden Wochen daran arbeiten, dass es wieder zurück kommt.“ D

en Gästen aus Westernkotten reichten heute eine enorme Laufarbeit und ein starkes Pressing, um die Wiescherhöfener zu verunsichern. „Dagegen ist uns einfach keine Lösung eingefallen“, betonte Degelmann. „Anscheinend hat es sich in der Bezirksliga inzwischen herumgesprochen, dass man uns unter Druck setzen muss, wenn man Erfolg haben will.“

Der SuS praktizierte das von der ersten Minute an. Dennoch hätten die Platzherren in dieser Begegnung in Führung gehen können. Denn als die Wiescherhöfener nach 17 Minuten erstmals im Strafraum von Bad Westernkotten auftauchten, rannte Schlussmann Philipp Spiekermann TuS-Angreifer Erkan Baslarli um. Baslarli, der im vorangegangenen Heimspiel einen Elfmeter vergeben hatte, trat diesmal nicht an. Doch Hüseyin Kücük machte es auch nicht besser, schoss so schwach, dass der Schlussmann keine Mühe hatte, den Strafstoß abzuwehren. Glück für die Wiescherhöfener, dass Schiedsrichter Leon Thumel aus Gütersloh kurz darauf auf der anderen Seite nicht auf den Punkt zeigte, als Thorsten Heinze den frei durchgelaufenen Matthäus Jedrzejczyk foulte.

Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, doch die Gäste agierten, wenn sie einmal Räume hatten, zielstrebiger. Und waren effektiv. Einen katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau von Jan Christoph Behnke nutzte der SuS zum schnellen Konter. Benedikt Schiller lief von der Mittellinie allein auf das Tor zu und vollstreckte sicher zum 0:1 (37.).

Wiescherhöfen fiel auch nach der Pause nichts ein, um die kompakt stehenden Gäste in Gefahr zu bringen. Ganz im Gegenteil: Bad Westernkotten nutzte nach 67 Minuten einen weiteren Konter durch Jedrzejczyk zum 0:2. Selbst als der SuS in der letzten Viertelstunde nur noch mit neun Feldspielern auf dem Platz stand, weil sich Kevin Hengsbach verletzte, als Trainer Marco Meik bereits dreimal ausgewechselt hatte, blieb Wiescherhöfen im Angriff harmlos. - P. Sch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare