Wiescherhöfen gegen Lippstadt II endet mit 1:1-Remis

+
Erkan Baslarli brachte den TuS Wiescherhöfen gegen Lippstadt mit 1:0 in Front.

HAMM - Der TuS Wiescherhöfen hat die Gelegenheit verpasst, weiter punktgleich mit Rhynerns U23 und dem SV Drensteinfurt an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga zu stehen. Auf eigenem Platz kam der TuS trotz zahlreicher Großchancen nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den Aufsteiger SV Lippstadt II hinaus.

„Wir haben genug Möglichkeiten gehabt, und auch nach dem Ausgleich laufen wir zwei Mal eins gegen eins auf den Torwart zu“, analysierte Wiescherhöfens Spielertrainer Steven Degelmann nach 94 intensiven Minuten. Die noch sieglose Oberliga-Reserve der Lippstädter hielt körperlich stark dagegen und ließ sich auch nicht durch den um gut 15 Minuten verzögerten Anpfiff aus der Ruhe bringen. Schiedsrichter Philipp Rosentahl war nicht pünktlich aus Münster angereist und musste zudem – als beide Teams schon auf dem Feld warteten – noch sein schwarzes Oberteil gegen einen roten Dress tauschen, weil die Lippstädter in Schwarz antraten.

Beide Mannschaften suchten ihr Heil zunächst in der Offensive, doch der TuS hatte die besseren Chancen. Erkan Baslarli vergab die erste Chance für Wiescherhöfen (2.). Baslarli war es auch, der den TuS in Führung brachte, als er sich den Ball nach einem Abpraller schnappte und aus kurzer Distanz über die Linie drückte (14.). Fast wäre ihm eine Minute später per Kopfball der Doppelschlag gelungen, doch Lippstadts Torwart Hendrick Wulf war zur Stelle. Wulf, der etwas unsicher begonnen hatte, entwickelte sich mit zunehmender Spieldauer zum Rückhalt der Gäste. Auch die übrigen Lippstädter kamen immer besser in die Partie. Deshalb meinte SVL-Trainer Luigi Brusciano auch, dass sein Team „ein Übergewicht an Spielanteilen“ hatte.

Der Lippstädter Coach war sehr zufrieden und freute sich: „Es war wichtig, dass uns ein Treffer geglückt ist und wir hier bei einem Meisterschaftsfavoriten einen Punkt geholt haben. Damit hat keiner gerechnet.“ Die Lippstädter steckten nie auf, hatten bei dem Treffer von Jeffrey Morgan allerdings ein wenig Glück. Aus dem rechten Mittelfeld traf Morgan mit einer Bogenlampe aus gut 25 Metern über den etwas zu weit vor seinem Gehäuse stehenden Wiescherhöfener Torwart Muzaffer Onur (69.). Steven Degelmann ärgerte sich zwar über die zwei liegengelassenen Punkte, merkte aber auch an, dass sein Team noch nicht soweit sei, einen Gegner über 90 Minuten unter Druck zu setzen. „Das ist unser Ziel, aber die Saison ist noch jung“, so Degelmann.

Unglücklich verlief die Begegnung für Lippstadts Ilja Klein, der in der 60. Minute hineinkam, aber wegen Übelkeit 19 Minuten später wieder ausgewechselt wurde. „Wir hatten unter der Woche eine Grippewelle. Da hat er die noch nicht ganz auskuriert“, sagte Brusciano. - ps

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare