Bockum-Hövel gewinnt Derby gegen Hölzken mit 3:0

+
Durchgesetzt: Bockum-Hövels Carsten Edelkötter ist eher am Ball als Hölzkens Manfrey Hessfeld. Am Ende setzte sich die SG im Derby deutlich mit 3:0 gegen den Lokalrivalen durch.

HAMM - Einen wichtigen 3:0 (1:0)-Sieg im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga fuhr die SG Bockum-Hövel gegen den TuS Germania Lohauserholz ein und rückte durch den dreifachen Punktgewinn in der Tabelle bis auf einen Zähler an die Gäste heran.

„Das ist unerklärlich“, nahm Hözkens Co-Trainer Rainer Franke nach dem deutlichen Leistungsabfall im Vergleich zur Vorwoche kein Blatt vor den Mund. „Wir haben kollektiv versagt. Das war unsere schlechteste Rückrundenleistung, ausgerechnet in so einem Spiel.“

In einem Derby, das spielerisch viel zu wünschen übrig ließ, erwischte die Sport-Gemeinschaft vor gut 150 Zuschauern im Adolf-Brühl-Stadion einen Start nach Maß. Nach schönem Doppelpass mit Carsten Edelkötter traf Simon Schroth unhaltbar für TuS-Schlussmann Thomas Goeke zum 1:0 (1.).

Die schnelle Führung spielte den Gastgebern in die Karten, die in der Folgezeit kompakt standen und den Offensivkräften der Germanen keine Räume gaben, um ihre Schnelligkeit auszuspielen. Mirko Müller und Tobias Ringk gewannen im Abwehrzentrum die entscheidenden Zweikämpfe und nahmen TuS-Stürmer Felix Hennig während der gesamten Begegnung völlig aus dem Spiel.

In der Offensive wollte dagegen beiden Mannschaften wenig gelingen. Viele ungenaue Pässe und technische Fehler sorgten für ständige Ballgewinne und -verluste im Mittelfeld. Zwar kam Lohauserholz zu einigen Standardsituationen in der Bockum-Höveler Hälfte, doch wirklich gefährlich wurde es nur einmal, als Daniel Riemer nach Freistoß von Rudi Bieche knapp am Kasten von Matthias Böings vorbeiköpfte (23.). Die zwingenden Gelegenheiten besaß der Tabellen-zwölfte aus Bockum-Hövel, doch Simon Schroth nach Hereingabe von Daniel Wieland (17.) und Oliver Jahncke mit einem Kopfball (29.) verpassten es, den Vorsprung noch vor dem Seitenwechsel auszubauen.

Dies gelang erst nach der Pause. Markus Löwen eroberte den Ball auf Höhe der Mittellinie, stürmte vor und flankte präzise zu Simon Schroth, der per Kopfball das 2:0 markierte (56.).

Das anschließende Aufbäumen der Germania war nur ein kurzes Strohfeuer. Der TuS drängte die Sport-Gemeinschaft zwar zeitweise in die eigene Hälfte zurück, doch daraus ergab sich nicht eine einzige ernsthafte Torchance. Dagegen erhielt die SG nun Platz zum Kontern. Nach einem langen Abschlag von Matthias Böings verlängerte der eingewechselte Marcel Gründler gekonnt zu Carsten Edelkötter, der freistehend das Hölzkener Tor verfehlte (80.). Nur eine Minute später war es erneut Edelkötter, der die endgültige Entscheidung vergab.

Die Hölzkener hätten sich an diesem Tag nicht beschweren können, wenn sie fünf oder sechs Gegentreffer kassiert hätten, aber die SG zeigte sich nachlässig in der Chancenverwertung. Wenigstens das 3:0 gelang den Bockum-Hövelern noch. Dieses Mal legte Edelkötter für den mitgelaufenen Oliver Jahncke quer, der das Leder nur ins leere Tor schieben musste (87.).

„Aufgrund der Chancen war es ein hoch verdienter Sieg. Wir haben diszipliniert gespielt, kamen immer hinter den Ball und waren bissiger in den Zweikämpfen“, lobte SG-Coach Markus Matzelle sein Team. - St

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare