Mit viel Mühe: Bockum-Hövel gewinnt 1:0 gegen Lippstadt II

LIPPSTADT - Die Feier fiel recht kurz aus. Ja, die SG Bockum-Hövel steht nach dem knappen 1:0 (0:0)-Erfolg beim SV Lippstadt II nun an der Spitze der Fußball-Bezirksliga-Tabelle. „15 Punkte aus sechs Partien – das ist eine schöne Momentaufnahme, die wir genießen, zumindest bis zum nächsten Spiel gegen Rhynern“, sagte Trainer Stefan Küritz.

Gleichzeitig gestand er ein, dass der eingefahrene Dreier in Lippstadt nur „mit sehr viel Mühe“ zustande gekommen war, sagte sogar ehrlich: „Lippstadt hätte vom reinen Spielverlauf her einen Zähler verdient gehabt.“ Denn die Gastgeber agierten von Anpfiff an sehr gallig und sehr ehrgeizig, hatten zudem das passende Zweikampfverhalten an den Tag gelegt. „Das hat uns anfangs noch gefehlt“, räumte Küritz ein. Das von den Bockum-Hövelern bevorzugte Kurzpassspiel – es fand nicht statt. Stattdessen versuchten es die Gäste überwiegend mit hohen, langen Bällen. Was dazu führte, dass es hüben wie drüben kaum zu gefährlichen Strafraumszenen kam, denn: „Wir standen hinten sicher und haben kaum etwas zugelassen.“ Zwei, drei „hundertprozentige Chancen“ für die Hausherren, dasselbe auf der anderen Seite. Für die SG vergab etwa Dennis Steinke eine gute Möglichkeit zum Führungstreffer. Seinen Schuss parierte SV-Keeper Till Brinkmann.

Ähnlich lief die Partie auch nach der Pause. Mit einer kleinen, aber entscheidenden Änderung: „Wir haben das Spiel immer besser in den Griff bekommen“, so Küritz. Reihenweise Chancen gab es aber weiterhin nicht. So war es bezeichnend, dass eine Standardsituation die Partie entschieden hat: Nach einer Ecke von Mike Kaczor köpfte Sebastian Linnhoff das 1:0 (67.) – es war gleichzeitig der Siegtreffer. - mg

Rubriklistenbild: © © Andreas Rother / Digitalfoto

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare