TSC verliert 0:3 in Ostinghausen

OSTINGHAUSEN - Mit dem letzten Aufgebot war die Mannschaft des TSC Hamm nach Ostinghausen gefahren, um bei den abstiegsbedrohten Gastgebern anzutreten. Auf vier Stammspieler musste Trainer Erdal Akyüz verzichten – ein Aderlass, der letztlich zu groß war. 3:0 (1:0) hieß es am Ende eines „typischen 0:0-Spiels, in dem wir die Tore fast selbst gemacht haben“, wie Akyüz feststellte.

„Eigentlich hatten wir uns dort noch ganz gut geschlagen.“ Die Sportfreunde haben dagegen im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga 7 neuen Mut geschöpft und den Abstand zum rettenden Ufer wieder auf zwei Zähler verkürzt. Bis zwei Minuten vor der Pause waren die Gäste, die auf Kapitän Mustafa Akyüz, Top-Torjäger Anil Yavuz, ihren besten Vorbereiter Enes Akyüz und Abwehrchef Deniz Polat verzichten mussten, gegen die harmlosen Hausherren noch gut im Rennen, dann zögerte die Hintermannschaft einen Tick zu lang, als Averhage zunächst an TSC-Keeper Sariman scheiterte, Cirivello am schnellsten schaltete und den Abpraller über die Linie drückte.

Nach der Pause war es nach einem Erdöl-Pass Dennis Kern, der in der 75. Minute dafür sorgte, dass das Kellerkind mit dem 2:0 auf die Siegerstraße einbog. Kurz darauf verhinderte Hamms Evren Karka eine Averhage-Flanke per Handspiel. Der Spieler selbst war der Meinung, außerhalb des Strafraums. Der Schiedsrichter nicht, und so verwandelte Francesco Galeano zum 3:0 (79.). „Das waren drei blöde Gegentore“, sagte Akyüz. „Aber uns hat auch der Biss gefehlt.“ - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare