Spitze verloren: Wiescherhöfen verliert 1:2 gegen Ahlen

+
Wieder eine Chance verpasst: Julian Rohlmann (Mitte) verlor mit dem TuS Wiescherhöfen gegen Vorwärts Ahlen.

HAMM - Nur eine Woche nach der Rückeroberung der Tabellenspitze hat der TuS Wiescherhöfen Rang eins in der Bezirksliga bereits wieder an den SV Hilbeck abgegeben. Gegen eine taktisch disziplinierte und in der Offensive unglaublich effektive DJK Vorwärts Ahlen verloren die Grün-Weißen vor gut 125 Zuschauern an der Wielandstraße mit 1:2 (0:2).

„Wenn man keine Tore macht, dann kann man nicht gewinnen“, war TuS-Spielertrainer Steven Degelmann bedient. Dabei begann Wiescherhöfen ordentlich, erarbeitete sich mehr Spielanteile und holte sich seine Sicherheit im Kombinationsspiel über längere Ballstafetten in der Abwehr, um dann mit einem langen Pass auf die Außen das kompakte Zentrum der Gäste zu umgehen. Ahlen stand sehr defensiv und setzte auf Konter. Aus der optischen Überlegenheit gelang es dem TuS jedoch nicht, sich zwingende Chancen zu erarbeiten. Ganz anders die DJK, die gleich ihre erste Gelegenheit zur Führung nutzte. TuS-Keeper Stefan Küritz lenkte einen abgefälschten Schuss von Patrick Knörnschild noch an den Pfosten, war beim Nachschuss von Dontsis aber machtlos (29.).

Auf der anderen Seite senkte sich ein Freistoß von Dominik Degelmann auf die Latte (30.), doch auch Ahlen nahm nun aktiver am Spiel teil und wurde nach der glücklichen Führung mutiger. Jonas Linnemann verfehlte nur knapp (32.), aber kurz vor der Pause erhöhte der Tabellenvierte auf 0:2. Wieder machte Dontsis das Spiel über rechts schnell und flankte in die Mitte, wo Björn Weber nach Ablage von Strupat platziert einschoss (41.).

Kurz nach der Halbzeit wurde Erkan Baslarli von Alfred Koschel steil geschickt. DJK-Schlussmann Serkan Akin eilte ungestüm aus seinem Kasten, traf dabei Ball und Gegner und sah von die Rote Karte (48.). In Überzahl agierte der TuS zunächst zu behäbig. Erst mit zunehmender Spieldauer baute der TuS mehr Druck auf, doch Feldspieler Dennis Ortmann, der nun das Ahlener Tor hütete, wurde selten geprüft. Zu ungenau waren die Abschlüsse von Baslarli (63.) oder Steven Degelmann (77.). So sorgte erst ein Elfmeter für den 1:2-Anschluss. Baslarli wurde im Strafraum von Marcel Hahnemann gehalten und verwandelte selbst (81.).

In der Schlussphase warfen die Gastgeber alles nach vorn, aber Julian Rohlmann zielte knapp am Tor vorbei (89.) und Michael Mrykas Schuss in der Nachspielzeit wurde von Ahlens Defensivakteuren abgeblockt (90.+2). „Wir müssen bei unseren Möglichkeiten schon in der ersten Halbzeit ein Tor erzielen“, sagte Wiescherhöfens Co-Trainer Jürgen Behrend. „In der zweiten Hälfte sind wir dann ein Mann mehr und spielen fast 45 Minuten nur auf ein Tor. Wenn man seine Chancen nicht nutzt, muss man sich nicht wundern wenn man verliert.“ - St

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare