2:2-Remis im Spiel Drensteinfurt gegen Bockum-Hövel

+
Augen zu und durch: Carsten Edelkötter (links), hier im Duell mit Daniel Möllers, holte mit Bockum-Hövel durch ein Tor in der Nachspielzeit einen Punkt beim SV Drensteinfurt.

DRENSTEINFURT - Markus Matzelle wollte Gewissheit. Während seine Spieler nach dem Abpfiff in nass geschwitzten Trikots und völlig ausgepumpt den Rasenplatz im Drensteinfurter Sportzentrum verlassen hatten, verbrachte der Coach der SG Bockum-Hövel noch ein paar Minuten an der Trainerbank.

Dann kam die erlösende Nachricht aus Bad Sassendorf. Weil die Sportfreunde Ostinghausen nicht über ein 2:2 gegen den SuS Bad Westernkotten hinauskamen, stehen sie als vierter Absteiger fest. Für die Hammer heißt das: Sie spielen auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bezirksliga.

2:2 endete auch das Spiel der Bockum-Höveler beim SVD. Es war ein glücklicher, aber verdienter Punkt für die SG – glücklich, weil Bünyamin Uysal erst in der zweiten Minuten der Nachspielzeit der Ausgleich gelang, und verdient, „weil wir über weite Strecken die bessere Mannschaft waren“, sagte Matzelle. Er war insofern zufrieden mit dem Ausgang der Partie, weil der Klassenerhalt perfekt ist. „Mit dem 2:2 bin ich aber nur bedingt zufrieden.“ Matzelle ärgerte sich vor allem über die beiden Gegentore nach Standards und den „schlechten Torabschluss“ seiner Jungs.

Drensteinfurts Obmann Uwe Heinsch, der den aus gesundheitlichen Gründen fehlenden Ivo Kolobaric an der Seitenlinie vertrat, gratulierte den Gästen sportlich fair zum späten Ausgleich. „Der Punkt für die Bockum-Höveler ist verdient. Sie hatten 60 Minuten die besseren Chancen.“ Auch der SVD kann nicht mehr absteigen – selbst wenn das Heimspiel gegen Bad Westernkotten wiederholt werden sollte.

In der Anfangsphase hatte die SG die besseren Möglichkeiten. Patrick Kowalik klärte vor dem einschussbereiten Dominik Orlowski (10.), einen Kopfball von Orlowski parierte Drensteinfurts Keeper Daniel Stratmann (22.). Die Gastgeber waren effektiver. Oliver Logermann drückte eine Ecke von Isse Sander über die Linie – 1:0 (26.). Sebastian Linnhoff (32.) und Carsten Edelkötter per Freistoß (42.) verpassten den Ausgleich vor der Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verzog Oliver Jahncke aus kurzer Distanz (48.). Besser machte es Linnhoff, der nach einer Ecke von Edelkötter das 1:1 köpfte (49.). Nachdem Logermann einen Schlenzer knapp neben das Tor der SG gesetzt hatte (53.), traf Dominik Kunz in Uwe-Seeler-Manier mit dem Hinterkopf zum 2:1 für den SVD (60.). In der 74. Minute scheiterte Kunz am Pfosten, Sven Wiebusch schoss den Nachschuss vorbei. Neun Minuten später verpasste Kunz das 3:1 erneut knapp – ebenso wie Jahncke den Ausgleich. Ein Flachschuss ging vorbei (82.), einen weiteren Versuch Jahnckes hielt Stratmann fest (90.). Dann schlug Uysal zu – nach einer Ecke aus der zweiten Reihe. - mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare